Zum Inhalt springen

Header

Stefan Küng an der Algarve-Rundfahrt.
Legende: Auf dem Weg zum ersten Sieg Stefan Küng an der Algarve-Rundfahrt. imago
Inhalt

Neues Team, neues Glück? Stefan Küng wechselt ins «Leadertrikot»

Nach Jahren als wichtiger Helfer bei BMC hat Stefan Küng das Team gewechselt. Und damit auch gleich seine Rolle.

Stefan Küng war in den letzten Jahren bei BMC ein Gefangener seiner eigenen Stärken. Als hervorragender Roller war er in den bedeutenden Rennen zur Helferrolle für die grossen Tenöre wie Greg van Avermaet oder Philippe Gilbert verdonnert. Auslauf bekam der Ostschweizer nur an kleineren Rennen wie etwa der Tour de Romandie oder der Tour de Suisse.

Ich liebe die Philosophie der Mannschaft, in der sehr viel Wert auf die Menschlichkeit gelegt wird.
Autor: Stefan Küngüber sein neues Team

Nun wagt Küng bei Groupama-FDJ einen Neustart. Im französischen Team um Thibaut Pinot und Arnaud Demare soll der 25-Jährige gerade in den Klassikern (besonders angetan ist er von Paris-Roubaix) eine wichtige Rolle einnehmen.

«Wir haben Stefan verpflichtet für die Mannschafts-Zeitfahren, die Einzelzeitfahren und die Klassiker», erklärte Teamchef Marc Madiot an der Präsentation in Paris.

Eingeführt hat sich Küng in seiner neuen Mannschaft, in der es ihm bestens gefällt («Ich liebe die Philosophie der Mannschaft, in der sehr viel Wert auf die Menschlichkeit gelegt wird»), hervorragend. Bereits am 3. Renntag feierte er an der Algarve-Rundfahrt den ersten Sieg für Groupama-FDJ.

Video
Noch mit BMC: Küng siegt 2018 mit seinem Team im TdS-Prolog
Aus Sport-Clip vom 09.06.2018.
abspielen