Zum Inhalt springen

Rad-WM in Glasgow Das sind die grössten Schweizer Medaillen-Trümpfe

Ob Nino Schurter, Marlen Reusser oder Stefan Küng: Bei der Rad-WM hat die Schweiz einige heisse Eisen im Feuer.

Marlen Reusser.
Legende: Leaderin im Schweizer Team Marlen Reusser. Keystone/Gian Ehrenzeller

Rad Strasse – Mixed-Teamzeitfahren

Im Mixed-Teamzeitfahren am kommenden Dienstag steht die Schweiz an den Weltmeisterschaften in Schottland als Titelverteidigerin am Start – und wird mit Stefan Bissegger, Stefan Küng, Mauro Schmid, Marlen Reusser, Elise Chabbey und Nicole Koller in der exakt gleichen Besetzung unterwegs sein wie im letzten September beim Triumph in Wollongong in Australien.

Video
Archiv: Die Schweiz holt Gold im Mixed-Teamzeitfahren
Aus Sport-Clip vom 21.09.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 58 Sekunden.

Rad Strasse – Zeitfahren und Strassenrennen

Dank Reusser – 2022 WM-Dritte in der Prüfung gegen die Uhr und am vergangenen Sonntag Siegerin des abschliessenden Zeitfahrens der Tour de France -, dem letztjährigen WM-Zweiten Küng und Bissegger hat Swiss Cycling auch in den Einzelzeitfahren am nächsten Donnerstag (Frauen) und Freitag (Männer) glänzende Aussichten auf Top-3-Platzierungen.

Eine Medaille liegt in Glasgow ebenfalls in den Strassenrennen im Bereich des Möglichen. Marc Hirschi und Reusser heissen die Schweizer Teamleader.

Mountainbike Cross Country

Nino Schurter tritt am Samstag, 12. August, im Cross-Country in einer gewohnten Rolle an: in derjenigen des Titelverteidigers. Vor Jahresfrist in Les Gets gewann der Bündner in dieser Disziplin seine bereits zehnte WM-Goldmedaille.

Im Cross-Country sind im Kampf um die vordersten Plätze auch die Schweizerinnen, angeführt von der letztjährigen Gesamtweltcup-Siegerin Alessandra Keller und der Olympiasiegerin und letztjährigen WM-Zweiten Jolanda Neff, zu beachten. Schurter seinerseits gehörte letztes Jahr in Frankreich auch im Team-Wettkampf dem siegreichen Swiss-Cycling-Sextett an.

Video
Archiv: Schurter holt 10. WM-Gold – Wunderkind Pidcock geschlagen
Aus Sport-Clip vom 28.08.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 5 Sekunden.

Mountainbike Downhill

In der Sparte Downhill war die letztjährige Gesamtweltcup-Siegerin Camille Balanche auch heuer eine Podest-Garantin. Dreimal in Serie belegte die Neuenburgerin im Weltcup den 2. Rang, womit sie in der Gesamtwertung bereits wieder in Führung liegt. An Weltmeisterschaften resultierten für die Downhill-Spezialistin zuletzt die Ränge 1 (2020), 3 (2021) und 4 (2022).

BMX Freestyle

In der Sparte Freestyle heisst der Schweizer Trumpf Nikita Ducarroz. Die Genferin sicherte sich im November 2022 in Abu Dhabi WM-Silber. Herausragende Resultate erreichte sie auch 2021 mit Olympia-Bronze, WM-Silber und EM-Gold.

BMX Racing

Bei der letztjährigen WM in Nantes trumpften die Schweizer Racing-Spezialisten gross auf. Der Winterthurer Simon Marquart, 2021 schon Gesamtweltcup-Sieger, sorgte mit seinem Triumph für eine Schweizer Premiere. Zoé Claessens verfehlte die Goldmedaille in Frankreich nur um einen Hundertstel und wurde Zweite.

Para-Cycling Bahn

Flurina Rigling und Weltmeisterschaften, das passte 2022 hervorragend zusammen. An der Bahn-WM in Montigny-le-Bretonneux in Frankreich wurde die Schweizerin Weltmeisterin in der 3-km-Einzelverfolgung, dazu gewann sie zweimal Silber (im Scratch und Omnium) und einmal Bronze (im Sprint).

Rigling fährt am Freitag erneut um Gold

Box aufklappen Box zuklappen

Für Flurina Rigling sind die Paracycling-Titelkämpfe in Glasgow äusserst erfolgreich angelaufen. Die 26-Jährige stellte in der Qualifikation der Einzelverfolgung (Kategorie C2) hinter Daphne Schrager die zweitschnellste Zeit auf. Somit fährt Rigling am Freitagabend gegen die Britin wiederum um WM-Gold. Die Zürcherin ist in dieser Disziplin amtierende Weltmeisterin.

Video
Rigling: «Das war ein super Start und nimmt etwas Druck»
Aus Sport-Clip vom 02.08.2023.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 12 Sekunden.

Para-Cycling Strasse

Auch auf der Strasse gelangen Rigling im letzten Jahr starke Leistungen. An der WM in Baie-Comeau in Kanada wurde sie Zweite im Zeitfahren und Dritte im Strassenrennen.

SRF zwei, sportflash, 31.07.2023, 20:00 Uhr ; 

Meistgelesene Artikel