Zum Inhalt springen
Inhalt

Sagan geht die Konkurrenz aus Sprinter müssen gleich reihenweise aufgeben

Die drei happigen Alpen-Etappen in den letzten Tagen haben ihren Tribut gefordert: Zahlreiche Top-Sprinter mussten bereits aufgeben.

Fernando Gaviria.
Legende: Schafft es nicht bis nach Paris Fernando Gaviria. Imago

Mit Fernando Gaviria und Dylan Groenewegen hat es am Donnerstag zwei weitere Top-Sprinter erwischt. Beide stiegen im Verlauf der 12. Etappe aus der Tour aus. Die Anstrengungen der letzten Tage war für die beiden zweifachen Etappensieger schlicht zu gross.

Nicht mehr dabei sind auch die beiden deutschen Sprinter André Greipel und Rick Zabel. Bereits am Mittwoch hatten Marcel Kittel und Mark Cavendish den Kontrollschluss verpasst. Damit bleibt auch der Rekord von 34 Tour-Etappensiegen von Eddy Merckx bestehen, den Cavendish (30) ins Visier nehmen wollte.

Sagan allein auf weiter Flur?

Von den Top-Sprintern noch dabei ist hingegen der slowakische Weltmeister Peter Sagan. Der Träger des grünen Trikots, der ebenfalls bereits zwei Etappensiege auf dem Konto hat, dürfte gute Chancen haben, die Sprintwertung zum 6. Mal in den letzten 7 Jahren zu gewinnen.

Bereits am Freitag könnte sich zeigen, wer Sagan überhaupt noch herausfordern kann. Das 13. Teilstück führt ohne grössere Schwierigkeiten nach Valence, eine Sprintankunft scheint wahrscheinlich.

Letztjähriger Gesamtzweiter nicht mehr dabei

Neben den zahlreichen Sprintern, die nicht mehr dabei sind, hat auch Rigoberto Uran die Tour aufgegeben. Der letztjährige Zweite war am Sonntag auf dem Weg nach Roubaix auf dem Kopfsteinpflaster gestürzt und zog sich Verletzungen am linken Arm und Bein zu.

Bereits am Mittwoch hatte er hinauf nach La Rosière fast eine halbe Stunde auf den Sieger eingebüsst. Zur 12. Etappe trat er am Donnerstag gar nicht erst an.

Rigoberto Uran.
Legende: Gezeichnet Rigoberto Uran. Imago

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.07.2018, 14:00 Uhr