Zum Inhalt springen

Header

Video
Küng holt sich erstmals EM-Gold im Zeitfahren
Aus Sport-Clip vom 24.08.2020.
abspielen
Inhalt

Souveräner Sieg in Plouay Küng sichert sich den EM-Titel im Zeitfahren

Stefan Küng setzt sich im EM-Zeitfahren im französischen Plouay durch und gewinnt Gold.

Im vergangenen Jahr hatte Stefan Küng das EM-Podest in Alkmaar noch um wenige Hundertstelsekunden verpasst. Nun machte es der 26-Jährige im französischen Plouay entscheidend besser. Küng distanzierte den Lokalmatadoren Rémi Cavagna im Ziel um gut 17 Sekunden und holte sich in der 25,6 km langen Prüfung souverän die Goldmedaille.

Campenaerts geschlagen

Küng bezwang auf dem welligen und anspruchsvollen Parcours rund um die bretonische Kleinstadt neben Cavagna unter anderen auch den zweifachen Zeitfahr-Europameister Victor Campenaerts. Der Belgier wurde Dritter.

Dank Silber von Stefan Bissegger in der U23-Kategorie und Bronze von Marlen Reusser bei den Frauen gewann die Schweiz am EM-Starttag in Frankreich gleich einen kompletten Medaillensatz.

Video
Küng: «Das Velo fühlte sich an wie eine Rakete»
Aus Sport-Clip vom 24.08.2020.
abspielen

Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 24.08.2020, 16:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    herzliche Gratulation! es wäre schön gewesen, wenn dieser ganze Medaillensatz, an der Spitze Küng (geht es so?) in der Hauptausgabe der CH-Tagesschau gezeigt worden wäre. Etwas Erfreuliches in all dem Wirrwar, der da zum Teil abgeht. Küng, Bisseggger, Reusser: herzlichen Dank! und alles Gute weiter! many happy returns.
  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Herzliche Gratulation an den sympatischen Sportler. Nun hoffen wir, Stefan Küng das eine oder andere Mal an der Tour de France in den vordersten Reihen zu sehen.
  • Kommentar von Markus Schor  (Küsu)
    Herr Heusser bei Ihnen zählen warscheinlich nur die Goldmedaillen. Das ganze Schweizerteam war super. Bravo!
    1. Antwort von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
      Darf man jetzt nicht mehr einem Athleten gratulieren? Ach nein, ist wohl politisch nicht korrekt...