Zum Inhalt springen
Inhalt

Titelverteidigung an Heim-WM Schurter krönt sich zum 7. Mal zum Weltmeister

  • Nino Schurter setzt sich an der Heim-WM auf der Lenzerheide im Cross-Country-Rennen vor dem Italiener Kerschbaumer durch.
  • Der Bündner lanciert in der vorletzten Runde den entscheidenden Angriff.
  • Mit Florian Vogel, Mathias Flückiger undThomas Litscher fahren drei weitere Schweizer in die Top 10.

Nachdem Hoffnungsträgerin Jolanda Neff im Cross-Country-Rennen der Frauen die Medaillen verpasst hatte, konnten sich die 24'000 Zuschauer auf der Lenzerheide im Rennen der Männer auf Nino Schurter verlassen. Der Olympiasieger von 2016 wurde seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich vor dem Italiener Gerhard Kerschbaumer und dem Niederländer Mathieu van der Poel WM-Gold.

Damit gelang Schurter an der Heim-WM die erfolgreiche Titelverteidigung. Insgesamt ist es der 7. WM-Titel für den 32-jährigen Bündner. Zuvor hatte er bereits 2009, 2012, 2013 sowie von 2015 bis 2017 triumphiert.

Entscheidung in der vorletzten Runde

Schurter ergriff gleich nach dem Start die Initiative und fuhr schnell einen kleinen Vorsprung heraus. In der 2. Runde schaffte dann der Italiener Gerhard Kerschbaumer den Anschluss zum Schweizer. Das Duo fuhr vorne weg und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus.

In der 7. von 8 Runden setzte Schurter dann zum Angriff an. Getragen von den frenetischen Fans liess er Kerschbaumer förmlich stehen und konnte sich entscheidend absetzen. Im Ziel wies Schurter einen Vorsprung von 11 Sekunden auf Kerschbaumer auf.

Legende: Video Schurter lässt Kerschbaumer stehen abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus sportlive vom 08.09.2018.

Auch Vogel, Flückiger und Litscher in den Top 10

Zweitbester Schweizer war Florian Vogel. Der 36-Jährige klassierte sich bei seiner 20. WM-Teilnahme in Folge mit einem Rückstand von 1:54 Minuten auf dem 5. Platz. «Ich bin extrem stolz, dass ich mich in dieser ganzen Zeit an der Spitze behaupten konnte. Dieser 5. Platz an der Heim-WM bedeutet mit sehr viel.»

Unmittelbar hinter Vogel reihte sich Mathias Flückiger ein. Mit Thomas Litscher (10.) schaffte noch ein 4. Schweizer den Sprung in die Top 10.

Die weiteren Schweizer:

  • 13. Andri Frischknecht + 3:47 Minuten
  • 29. Reto Indergand + 5:23
  • 36. Lars Forster + 6:41
  • 39. Nicola Rohrbach + 7:16
Legende: Video Vogel: «Das Publikum war unglaublich» abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus sportlive vom 08.09.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.09.18, 15:10 Uhr

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.