Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Entscheidung auf den letzten Metern
Aus sportlive vom 27.09.2019.
abspielen
Inhalt

WM-Strassenrennen der U23 Nach Eekhoffs Disqualifikation: Bissegger erbt Silber

Der Thurgauer Stefan Bissegger gewinnt an der WM in Yorkshire im U23-Strassenrennen die erste Schweizer Medaille.

5 Kilometer vor dem Ziel hätte sich Stefan Bissegger mit einer Unachtsamkeit beinahe selbst aus der Entscheidung genommen: Der 21-Jährige hatte sich einen Moment zu lange auf die aufrückenden Verfolger konzentriert und war seinem Vordermann leicht ins Hinterrad gefahren (siehe Video unten).

Bissegger konnte sich aber im Sattel und in der 4-köpfigen Ausreissergruppe halten. Wenig später schloss das Verfolger-Trio auf. In einem von viel Taktik geprägten Schlusssprint konnte sich der Thurgauer den 3. Platz sichern.

Video
Schreckmoment: Bissegger stürzt nach Unachtsamkeit beinahe
Aus sportlive vom 27.09.2019.
abspielen

Einige Minuten nach Rennschluss wurde allerdings der eigentliche Sieger Nils Eekhoff disqualifiziert. Der Niederländer hatte sich gemäss Medienberichten während dem Rennen zu lange am eigenen Teamwagen festgehalten. Bissegger rückte auf dem Podest nach und holte Silber. Es ist die erste Medaille der Schweizer Delegation in Yorkshire.

Battistella löst Hirschi ab

Den Sieg erbte der Italiener Samuele Battistella. Er tritt als U23-Weltmeister die Nachfolge des Berners Marc Hirschi an. Bronze ging im bereinigten Klassement an den Briten Thomas Pidcock.

Mit Mauro Schmid (21.) und Robin Froidevaux (23.) schafften zwei weitere Schweizer den Sprung in die Top 30. Dahinter klassierten sich zudem Johan Jacobs (36.) und Joel Suter (45.).

Video
Bissegger: «Im Nachhinein ist man natürlich etwas traurig»
Aus Sport-Clip vom 27.09.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF info, sportlive, 27.09.19, 18:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.