Zum Inhalt springen
Inhalt

Doch noch eine Medaille? Martin Fuchs hat es in den eigenen Händen

Der 26-Jährige greift im Final an den Weltreiterspielen in Tryon nach der Enttäuschung im Team-Wettkampf nach Edelmetall im Einzelspringen.

Martin Fuchs auf Schimmel Clooney.
Legende: Springt er zu einer Medaille? Martin Fuchs auf Schimmel Clooney. Keystone

Lässt sein Schimmel Clooney am Sonntag in den zwei Umgängen alle Stangen oben, gewinnt Martin Fuchs eine WM-Medaille. Der 26-Jährige liegt nach drei von fünf Umgängen mit 4,68 Strafpunkten im 3. Rang.

Die vor ihm klassierten Simone Blum aus Deutschland (2,47 mit Alice) und Max Kühner aus Österreich (2,97 mit Chardonnay) waren in diesen Positionen nicht erwartet worden. Die eigentlichen Favoriten liegen allesamt hinter dem Zürcher, auch sein Kollege Steve Guerdat, der mit 8,00 Zählern den 9. Zwischenrang belegt.

Sende-Hinweis

Verfolgen Sie die Medaillen-Entscheidung an den Weltreiterspielen ab 17:20 Uhr live auf SRF info und auf der SRF Sport App.

Zahlreiche Verfolger im Nacken

Der Fall ist klar: Es darf keine Stange fallen. Denn innerhalb eines Abwurfs (4 Strafpunkte) liegen Fuchs zehn Verfolger im Nacken. Ab 15:45 Uhr Schweizer Zeit bestreiten die Top 25 einen Umgang, zum Finale (ab 18:35 Uhr) sind noch ein Dutzend Paare zugelassen. Der Vierer-Final ist abgeschafft.

Familienintern will Fuchs nach der verpassten Chance am Freitagabend doch noch zum 1:1 ausgleichen. Sein Vater Thomas, als Coach im Bundesstaat North Carolina vor Ort, ritt 1994 in Den Haag bei der bisher einzigen WM-Medaille der Springreiter für die Equipe (Bronze).

Bei Guerdat lässt sich ohne fremde Hilfe nicht mehr viel ausrichten. Aber dem Olympiasieger von London 2012 sind zwei Nullfehlerrunden absolut zuzutrauen.

Legende: Video Grosse Schweizer Enttäuschung beim WM-Nationenpreis abspielen. Laufzeit 02:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.09.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.09.2018, 21:00 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.