Zum Inhalt springen

Header

Video
Das sind die Nominierten für den MVP-Award
Aus Sport-Clip vom 11.11.2021.
abspielen
Inhalt

«Sports Awards» «MVP des Jahres»: Haben Sie schon gewählt?

An den «Sports Awards» am 12. Dezember wird der «MVP des Jahres» geehrt. Bis zum 30. November können Sie bei uns abstimmen.

Zum zweiten Mal in der Geschichte der «Sports Awards» wird der «Most Valuable Player» – also die wertvollste Schweizer Sportlerin oder der wertvollste Schweizer Sportler einer Mannschaftssportart – ausgezeichnet. Wer «MVP des Jahres» wird, können die Schweizer Sportfans in einem Online-Voting auf www.sports-awards.ch und hier im Artikel ab sofort bis zum 30. November 2021 mitbestimmen.

Nominiert für den Titel MVP des Jahres sind:

  • Clint Capela, Basketball; Bester Rebounder der NBA-Saison 2020/21
  • Leonardo Genoni, Eishockey; Bester Torhüter National League Saison 2020/21
  • Marielle Giroud, Basketball; Teamleaderin Elfic Fribourg und Schweizer Nationalteam (3x3-Basketball)
  • Noel Ott, Beachsoccer; Wertvollster Spieler (MVP) der WM 2021
  • Yann Sommer, Fussball; Torhüter und Leader Schweizer Nationalteam
  • Maja Storck, Volleyball; Wertvollste Spielerin (MVP) deutsche Bundesliga, Leaderin Schweizer Nationalteam, zweiteffizienteste EM-Skorerin (nach Punkte/Spiel)

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Robert Löpfe  (loerobe)
    Marcel Hug und Manuela Schär sind die würdigsten Kanditat:innen für den MVP des Jahres. Die Kategorie paralympische Sportler gehört abgeschafft.
    1. Antwort von Mans Huster  (Mans Huster)
      Frau Schär und Herr Hug sind Einzelsportler:innen und können somit nicht als wertvollste:r Spieler:in eines Teams gewählt werden. Ihr Vorschlag würde eher Sinn machen, wenn sie die Para-Sportler:innen in die "normalen" Wahlen für die Einzelsportler:innen integrieren wollten.