Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Volleyball-EM in Kroatien Ungarn: Gegnerinnen in Schweizer Reichweite

Die Volleyball-Nati strebt im 2. EM-Gruppenspiel den 1. Sieg an. Gegner Ungarn konnte allerdings zum Auftakt jubeln.

Greta Szakmary
Legende: Aufgepasst auf ihre Smashes Greta Szakmary. imago images

Will die Schweizer Volleyball-Nati an der EM ihr grosses Ziel Achtelfinals erreichen, muss im 2. Gruppenspiel gegen Ungarn im kroatischen Zadar eigentlich ein Sieg her. Denn die Magyarinnen sind als Nr. 17 des Europa-Rankings jenes Team, das für die Schweizerinnen (24.) am ehesten in Reichweite scheint.

«Das Spiel gegen Kroatien war nicht jenes, das wir gewinnen mussten», so Aussenangreiferin Sarah van Rooij nach der 0:3-Auftaktniederlage. «Gegen Ungarn werden wir alles geben, um Punkte zu holen. Wir fühlen uns in der Halle inzwischen wohl.»

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Wir übertragen die Partie Ungarn-Schweiz ab 19:50 Uhr auf SRF info und im Livestream in der SRF Sport App.

Gefährliches Trio

Die seit diesem Jahr vom Polen Jakub Gluszak gecoachten Ungarinnen konnten ihr Startspiel gegen die Slowakei mit 3:1 gewinnen und leisteten dabei herausragende Verteidigungsarbeit. Drei Spielerinnen stachen heraus: Aussenangreiferin Greta Szakmary vom deutschen Cupsieger Schwerin, Diagonalspielerin Anett Nemeth von Potsdam (je 19 Punkte) und Aussenangreiferin Agnes Pallag (16). Erfolgreichste Blockerin war Eszter Anna Pekarik (7).

Ungarns Frauen-Nationalteam hatte seine besten Zeiten vor gut 40 Jahren, als es zwischen 1975 und 1983 eine EM-Silbermedaille und zweimal Bronze errang. Vor zwei Jahren belegte die Equipe nur Platz 20 und war damit hinter der Schweiz klassiert.

Video
Archiv: Schweizerinnen verlieren Startspiel gegen Kroatien
Aus Sport-Clip vom 19.08.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 19.08.2021 16:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen