Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Ferrari dominiert in Baku (Radio SRF 3, Bulletin von 18:00 Uhr, 26.04.19) abspielen. Laufzeit 00:13 Minuten.
Inhalt

2. Training in Aserbaidschan Leclerc hängt Vettel in Baku ab

Die «Scuderia Ferrari» dominiert das 2. Training beim GP von Aserbaidschan.

Die 1. Ausbaustufe des Ferrari SF90 scheint ihre Wirkung nicht zu verfehlen. Im 2. Training in Baku dominierte das Team aus Maranello das Geschehen auf jeden Fall fast nach Belieben.

An der Spitze trumpfte Charles Leclerc gross auf. Der Monegasse nahm seinem Stallkonkurrenten Sebastian Vettel fast 3 Zehntel ab. Hinter den beiden Ferrari fuhr Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes auf Rang 3 – allerdings mit mehr als 6 Zehnteln Rückstand.

Rang 12 und doch keine Freude bei Giovinazzi

Von den Fahrern des Teams Alfa Romeo war für einmal Antonio Giovinazzi der Schnellere. Der bisher glück- und punktlose Italiener lag als 12. knapp vor Kimi Räikkönen, der 14. wurde.

Gasly muss aus Boxengasse starten

Red-Bull-Pilot Pierre Gasly muss am Sonntag aus der Boxengasse zum GP von Aserbaidschan in Baku starten. Diese Strafe erhielt der Franzose, weil er im Freien Training am Freitagnachmittag nicht wie gefordert zum Wägen seines Boliden gekommen war.

Richtig freuen kann sich Giovinazzi über das teaminterne Verdikt nicht, zumal er in der Startaufstellung für das Rennen die Rückversetzung um 10 Plätze in Kauf nehmen muss. Am Alfa mit der Nummer 99 musste die 3. elektronische Steuereinheit eingebaut werden, womit das erlaubte Kontingent überschritten wurde.

Nur 1 Training am Freitag

Das 1. Training hatte derweil nur wenige Minuten gedauert. Nach einem Unfall eines Bergungsfahrzeugs musste die 1. Übungseinheit schon früh abgebrochen werden.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 16:00 Uhr, 26.04.19

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.