Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Sieg in Plauderlaune Räikkönen: «Meine Kinder forderten eine neue Siegerkappe»

Im Anschluss an seinen ersten Sieg nach über 2000 Tagen lässt Kimi Räikkönen seine Maske fallen – und seinen künftigen Arbeitgeber Sauber träumen.

Kimi Räikkönen wird von einem Handy fotografiert.
Legende: Wieder im Fokus Kimi Räikkönen schlug im Alter von 39 Jahren nochmals zu und machte zu Hause auch seine Kinder glücklich. Keystone

Im ersten Moment konnte Kimi Räikkönen nicht aus seiner Haut raus. Er nahm seinen 21. GP-Sieg in gewohnter «Iceman»-Manier zur Kenntnis.

Doch später übermannten den 39-jährigen Finnen in Austin die Glücksgefühle. So taute er an der Pressekonferenz förmlich auf und gab auch private Einblicke. Dabei huschte ein Lächeln über sein Gesicht:

Meine Kinder Rianna und Robin haben mich schon eine Weile nach einer neuen Siegerkappe gefragt.

Nun darf der Papa zu Hause endlich Vollzug melden. Dennoch bezweifelte Räikkönen, dass seine Kinder den GP der USA aufgrund der Zeitverschiebung daheim vor dem TV miterlebt hätten:

Sie sind wahrscheinlich während des Rennens eingeschlafen. Aber meine Frau hat es hoffentlich gesehen.

Sportlich würdigte der zukünftige Sauber-Pilot seinen Coup wie folgt: «Ich habe bewiesen, dass sich ein paar Leute geirrt haben.» Mit dieser Aussage zielte der Oldie darauf ab, dass er von vielen abgeschrieben worden ist. «Ich werde langsam älter, aber offenbar kann ich es noch. Es sollte also okay sein, noch ein paar Jahre draufzuhängen. Mir macht es noch immer Spass.»

Vorfreude bei Sauber steigt

Ob diesen Worten dürfte der Hinwiler Rennstall frohlocken. Bei Sauber unterschrieb der Weltmeister von 2007 nach zuletzt 5 Ferrari-Saisons für die Jahre 2019 und 2020. Den umgekehrten Weg wird Youngster Charles Leclerc (21) gehen.

Und der Nordländer machte auch noch diese Aussage, die Sauber freuen dürfte: «Ich kann mit meinem nächsten Schritt prima leben. Auch meine Familie wird sich freuen, dass ich künftig mehr daheim sein kann.» Das Sauber-Werk ist nur eine knappe halbe Autostunde von seinem Zuhause entfernt.

Räikkönen sorgte in Texas für das Ende einer bemerkenswerten Durststrecke:

  • 2044 Tage und 113 Rennen war er in der Formel 1 zuletzt ohne Sieg geblieben.
  • Räikkönen ist nun der Fahrer mit dem grössten Zeitabstand zwischen seinem ersten und letzten Karriere-Sieg. Seine Premiere hatte er damals in Malaysia vor 15 Jahren, 6 Monaten und 28 Tagen gefeiert.
Legende: Video Räikkönen siegt in Austin, Hamilton muss noch warten abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.10.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.10.2018, 19:30 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Jackob (Chopfchratzer)
    Sind wir doch mal Ehrlich, der Kimi hätte nicht so lange gebraucht wenn er von seinem Team nicht zurück gehalten worden wäre. Das er oft verhältniss mässsig weit hinter Vettel war, hatte bestimmt auch mit der Motivation zu tun. Oder könnten wir uns motivieren, wenn der Chef die ganze Zeit einen anderen Mitarbeiter bevorzugt? Er ist mein absoluter Lieblings Fahrer und ich bin mir sicher da steckt noch mehr Erfolg in Ihm. Jetzt wo Vettel aufgegeben hat, darf er ja endlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Sutter (mikesutter)
    obwohl mir der patriotische hauch sympatisch erscheint, sollte das gerangel um sauber hierbei zweitrangig erscheinen. kimi ist ein topfahrer und hat sich den sieg seit langer zeit mehr als verdient!! grosses kino kimi und danke für die show
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fredy Gut (Fredy Gut)
    Routiniert, abgeklärt und besonnen. Das ist kimi. Von der sorte sollte es mehr geben. Ich denke, dass er die sauber-alfas ein ganzes stück weiterbringen wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen