Zum Inhalt springen

Header

Reifenschaden bei Hamilton und Bottas in der Schlussphase
Aus Sport-Clip vom 02.08.2020.
Inhalt

Trümmer oder Materialfehler? Reifenschäden in Silverstone sorgen für rauchende Köpfe

Diverse Fahrer hatten in Silverstone mit Reifenproblemen zu kämpfen. Nun ist man auf der Suche nach der Ursache.

Trümmerteile oder ein Konstruktionsfehler von Reifenhersteller Pirelli? Die spektakulären Reifenschäden in den letzten Runden des Grossen Preises von Grossbritannien sorgen vor dem zweiten Silverstone-Rennen am kommenden Sonntag in der Formel 1 für Aufklärungsbedarf.

«Es kann Verschleiss gewesen sein oder Fremdteile. Wir haben Reifen gesehen, die fast zu 100 Prozent abgenutzt waren», sagte Pirelli-Sportchef Mario Isola: «Wir werden das so schnell wie möglich analysieren. Notfalls schicken wir Reifen mit einem Van nach Mailand, wo wir bessere Testwerkzeuge haben als hier vor Ort.»

Es gab noch Carbonsplitter von den frühen Crashs. Da wurde die Strecke nicht richtig gereinigt.
Autor: Lewis Hamilton

Viele Fahrer absolvierten mehr als zwei Drittel der Renndistanz mit einem Reifensatz, ein ungewöhnlich hoher Wert, der sich durch eine frühe Safety-Car-Phase erklären lässt.

Der kaputte Reifen von Lewis Hamilton nach dessen Sieg beim GP von Silverstone.
Legende: Völlig zerfetzt Der Reifen von Lewis Hamilton nach dessen Sieg beim GP von Silverstone. Keystone

Weltmeister Lewis Hamilton, der seine Führung eine halbe Runde lang mit einem sich auflösenden linken Vorderreifen ins Ziel rettete, sah nicht weggeräumte Trümmerteile als Ursache für das Spektakel, von dem auch sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas und McLaren-Pilot Carlos Sainz betroffen waren.

«Es gab noch Carbonsplitter von den frühen Crashs. Da wurde die Strecke nicht richtig gereinigt», sagte Hamilton.

Vettel mit «grossem Schnitt»

Für die Trümmerteile-These spricht, dass Red-Bull-Teamchef Christian Horner von «rund 50 kleineren Schnitten im linken Vorderreifen bei Max Verstappen» berichtete.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel erklärte: «Ich hatte keine Vibrationen oder Anzeichen eines Reifenschadens, aber als ich anhielt, sah ich, dass da ein ziemlich grosser Schnitt war. Ich denke, ich hatte Glück.»

Video
Zusammenfassung GP Silverstone
Aus Sport-Clip vom 02.08.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 2.8.2020, 14:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Eigentlich sollte überhaupt kein Reifenwechsel erlaubt sein, die Tankstopps hat man ja auch abgeschafft.
    1. Antwort von Jan Felder  (Jan Felder)
      Das tanken wurde durch mehrere gefährliche Zwischenfälle, die für Fahrer und Pit-Stop Crew zum Teil schwere Verletzungen/Verbrennungen erlitten, zurecht als gefährlich eingestuft und abgeschafft. Wenn Sie die Reifenwechsel auch noch abschaffen würden, wäre somit auch die letzte strategische Komponente weg. Es wäre für die kleinen Teams unmöglich irgendetwas zu reissen da nicht mal mehr ein Reifenvorteil besteht und alle mit der gleichen Strategie sind-besser gesagt keine existieren würde.
  • Kommentar von Jonas Inniger  (Jonas Inniger)
    Pirelli trägt keine Schuld meiner Meinung nach. Die Teams wissen, dass die Reifen in Silverstone stark abnutzen. Wer da auf 1-Stopp setzt geht das Risiko halt ein. Bin gespannt, wie sich die Teams nächste Woche verhalten werden. Da werden ja etwas weichere Reifen (C2-C4 anstelle von C1-C3) gefahren.
    1. Antwort von Jan Felder  (Jan Felder)
      Ich finde es sowieso ein bisschen schade dass die meisten Strecken mit einem Stopp am schnellsten bewältigt werden. Meistens wird ja am Anfang gesagt dass man mit dem harten Reifen durchfahren könnte. Wegen dem freue ich mich auf kommendes Wochenende, weil die Teams mit den weicheren Reifen sich in den Trainings neu einstellen müssen und hoffentlich mehr an die Box gefahren wird.