Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vettel nach Auftakt ratlos «Warum sind wir so langsam?»

Nach dem verpatzten Saisonauftakt schrillen bei Ferrari bereits die Alarmglocken. Sebastian Vettel ist gar «schockiert».

Nur die Ränge 4 und 5, keine Chance gegen Mercedes – so hatte sich Ferrari den ersten GP in Australien nicht vorgestellt. Der Frust sass tief, insbesondere bei Sebastian Vettel. «Weshalb sind wir so langsam?», fragte der Deutsche via Bordradio bei seinem Team nach (siehe Video oben).

Es war überraschend und schockierend, wie schnell Mercedes war.
Autor: Sebastian Vettel

Nach dem Rennen äusserte sich Vettel etwas differenzierter. Die Ratlosigkeit war ihm aber ins Gesicht geschrieben. «Es war überraschend und schockierend, wie schnell Mercedes war», so der 31-Jährige.

Kein Vergleich zu den Tests

Dabei hatte die «Scuderia» bei den Wintertests einen bestechenden Eindruck hinterlassen. «Die Tests waren wirklich gut. Da habe ich auch gesagt, dass wir ein gutes Auto haben. Hier waren wir das ganze Wochenende nicht zufrieden mit dem Auto. Es war nicht die starke Form, die wir vor ein paar Wochen hatten», erklärte Vettel.

Ich wusste, dass er schneller ist.
Autor: Sebastian Vettelüber Charles Leclerc

Für den vierfachen Weltmeister kommt erschwerend hinzu, dass sein neuer Teamkollege Charles Leclerc mit einem besseren Setup unterwegs zu sein scheint. Der Monegasse hätte ihn gegen Ende des Rennens überholen können, tat dies – auch aufgrund einer möglichen Stallorder – aber nicht.

«Ich wusste, dass er schneller ist, unter normalen Umständen wäre er durchgegangen, ich hätte nicht dagegenhalten können. Den Speed hatte er», gab Vettel zu.

Surer glaubt an Ferrari

Für Ferrari heisst es nun, den bereits eingehandelten Rückstand bis zum nächsten Rennen aufzuholen. In zwei Wochen steht der GP in Bahrain auf dem Programm. SRF-Experte Marc Surer ist überzeugt, dass Ferrari dann wieder konkurrenzfähig sein wird.

Video
Die Einschätzung von SRF-Experte Marc Surer
Aus Sport-Clip vom 17.03.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.3.19, 05:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    Vettel ist nicht mehr schnell genug. Und ohne die letzt- und diesjährige Stallorder, sähe es noch düsterer aus. Zudem hat Vettel durch Fahrfehler höchstpersönlich viele Punkte liegen gelassen. Arrivederci Ferrari!
  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Das Gejammer (bei Vettel und hier im Forum!)! Es ist doch gut und war überfällig, dass die ewige Dominanz in den ersten 4 Rängen das ganze Jahr nur zwischen Mercedes und Ferrari ausgetragen wurde. Hoffentlich greifen bald noch weitere Teams (und Fahrer) in die F-1-WM ein. Dann werden die Rennen endlich wieder spannend und abwechslungsreich!
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Ganz einfach Vettel und Ferrari, weil Mercedes im "Vorfeld geblufft" hat!
    1. Antwort von Ferdi Weibel  (weibel)
      @jeani@ Seh ich auch so! Letztes Jahr gelang der Coup. Wenn auch mit etwas Glück. Aber diesmal hat sich Mercedes nicht überrumpeln lassen.