Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Britin Sarah Lewis kandidiert Urs Lehmann erhält weitere Konkurrenz ums FIS-Präsidium

Die Britin Sarah Lewis will – gleich wie der Schweizer Urs Lehmann – die Nachfolge von Gian Franco Kasper antreten.

Sarah Lewis.
Legende: Will FIS-Präsidentin werden Sarah Lewis. Keystone

Urs Lehmann erhält im Kampf um das FIS-Präsidium weitere Konkurrenz. Die Britin Sarah Lewis, bis vergangenen Oktober Generalsekretärin des Weltverbandes, kündigte am Dienstag ihre Kandidatur an. Lehmann hatte seine Kandidatur bereits vor einem Jahr offiziell bekanntgegeben.

Neben Favorit Lehmann und der Britin steigen auch der schwedische Geschäftsmann Johan Eliasch und sein Landsmann, Mats Arjes (Vizepräsident der FIS) ins Rennen um die Nachfolge von Gian Franco Kasper.

Seit 1951 steht ein Schweizer an der FIS-Spitze

Die wegen der Coronavirus-Krise um ein Jahr verschobene Wahl findet am 4. Juni im slowenischen Portoroz statt. Die FIS, die alle Schneesportarten (Ski alpin, Ski nordisch, Freestyle und Snowboard) mit Ausnahme von Biathlon vereint, wird seit 1998 vom 77-jährigen Bündner Kasper geleitet. Zuvor hatte der Berner Marc Hodler das Gremium seit 1951 präsidiert.

Video
Archiv: Lehmann will FIS-Präsident werden
Aus Sport-Clip vom 07.04.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ivan Mathis  (Platon)
    Bitte, bitte nicht dieser absolut inkompetente ^Sesselfurzer^ Lehmann wählen!!!!
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Bitte nicht . Greis Kaspar schleppte sich seit 10 Jahren zu den Siegerehrungen. Von Sympathie war nie eine Spur vorhanden.Eher sehr peinliche Auftritte und fast nie eine Aussage. Es wird Zeit eineN jüngereN PräsidentinT zu wählen. Lehmann scheint nicht der Richtige zu sein. Wäre nur gut für SSV, dass er endlich eine andere Aufgabe hätte. Dass er ein mittelmässig erfolgreicher Skifahrer war, ist bekannt. Aber auch als SSV Chef,glänzt er nicht besonders. Rücktritt und gut ist.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Mittelmässig erfolgreicher Skifahrer? Und sie so? Im Stemmbogen auf der blauen Piste unterwegs? Lehmann war immerhin Junioren Weltmeister und Weltmeister in der Abfahrt. Als Swiss Ski Präsident hat er viele Fehler in der Nachwuchsförderung seiner Vorgänger ausgemerzt und dazu beigetragen, dass die Schweiz wieder die beste Skination (alpin) ist.
  • Kommentar von rené baldinger  (renebald)
    als skifahrer überbewertet ...
    als ssv-präsident überbewertet ...
    hoffentlich ist er bald weg ...