Zum Inhalt springen

Header

Video
Meillard in Windeseile von Zagreb an den Start nach Adelboden
Aus Sport-Clip vom 07.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 10 Sekunden.
Inhalt

In Adelboden auf Formsuche Spass statt Stress: So packt es Meillard an

Vergessen, was geschehen ist: Das sagt sich Loïc Meillard vor Adelboden über den missratenen Zagreb-Abstecher, aber auch über seinen letztjährigen Podestplatz.

Eine verpatzte Hauptprobe verspricht einer alten Weisheit zufolge eine erfolgreiche Vorstellung. Nur war es nicht das Verschulden von Loïc Meillard, dass er am Donnerstag noch immer in Zagreb weilen musste und der dortige Slalom auch im 2. Anlauf aus dem Programm gekippt worden war.

Die ramponierte Piste am Bärenberg liess kein faires Rennen zu, weshalb im 1. Lauf nach 19 Athleten abgebrochen wurde. Der Frust im Fahrerfeld sass tief. Zumal knapp einen Monat vor Beginn der Winterspiele am 4. Februar in Peking wegen der herausfordernden Corona-Situation die Nerven angespannt sind.

Video
Slalom in Zagreb kann am Donnerstag nicht beendet werden
Aus Sport-Clip vom 06.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 27 Sekunden.

Der Technikspezialist Meillard etwa tat in den sozialen Netzwerken seinen Unmut kund. Er bedankte sich hämisch «für die grosse Show in Zagreb».

Die ganze Aufregung geschah nur 45 Stunden, bevor Meillard und seine Schweizer Teamkollegen beim Heim-Weltcup in Adelboden ein erstes Mal gefordert sein werden. Dort möchte der Neuenburger selbstredend überzeugen und für eine veritable Show sorgen. Zum 6. Mal schon ist der Weltcup-Halt im Engstligtal ein für ihn relevanter Termin in der Jahresplanung.

Von Zagreb nach Adelboden: Es ging dann wortwörtlich flugs

Nach dem Ausharren in der rund 650 km entfernten kroatischen Metropole erreichte Meillard das Berner Oberland immerhin schon am Donnerstagabend pünktlich zum Nachtessen. Der Transfer sei recht komfortabel und schnell verlaufen – im Jet eines Sponsors. «Aber in der Vorbereitung fehlte ein Tag zur Erholung», bemängelt der 25-Jährige.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie die beiden Technikrennen im Rahmen des Weltcup-Wochenendes in Adelboden wie folgt live auf SRF zwei sowie mittels Stream und Ticker in der Sport App:

  • Samstag: Riesenslalom – 1. Lauf um 10:20 Uhr und 2. Lauf ab 13:25 Uhr – zudem Siegerehrung um 19:05 Uhr
  • Sonntag: Slalom – 1. Lauf um 10:20 Uhr und 2. Lauf ab 13:25 Uhr

Der 2-fache Bronzegewinner bei der WM 2021 in Cortina d'Ampezzo (Parallelevent und alpine Kombination) hat sich mit der Situation abgefunden. Lieber konzentriert er sich darauf: «Im Rennen einen Schritt nach vorne machen, Details verbessern und vor allem Spass dabei haben.»

Aus bislang 10 Starts in diesem Winter resultierten erst 2 Top-10-Ränge (6. beim Slalom in Madonna und 7. beim Riesenslalom in Val d'Isère je im Dezember). «Das Vertrauen ist etwas weg», gibt Meillard zu, «die Bewegungsabläufe müssen wieder stärker ineinandergreifen, ich muss besser auf dem Ski stehen.»

Video
Meillard: «Muss versuchen, meinem Körper zu vertrauen»
Aus Sport-Clip vom 07.01.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 26 Sekunden.

Das Podest als schöne Erinnerung – mehr nicht

Auf der Suche nach dem Formhoch hilft Meillard auch das Adelboden-Abschneiden im Vorjahr nicht entscheidend weiter. Damals belegte er in 3 Rennen die starken Ränge 3 sowie 6 und wurde zum Abschluss im Slalom Fünfter.

Nun aber ist die Ausgangslage eine Neue. Er wisse, was er an diesem Hang drauf habe. Das Attackieren liege ihm. «Jetzt muss ich einfach versuchen, meinem Körper wieder zu vertrauen», schlussfolgert er.

SRF zwei, sportlive, 06.01.2022 12:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen