Zum Inhalt springen

Header

Video
Caviezel auch im Abschlusstraining stark
Aus sportflash vom 16.01.2020.
abspielen
Inhalt

2. Abfahrtstraining in Wengen Feuz deckt die Karten noch nicht auf – Caviezel erneut stark

Im Abschlusstraining am Lauberhorn halten sich die Favoriten bedeckt. Bei den Schweizern stimmt der Fahrplan.

Beat Feuz scheint für die Lauberhorn-Abfahrt vom Samstag bereit zu sein. Das Abschlusstraining in Wengen beendete der Schangnauer auf Platz 6. Im oberen Streckenteil zeigte der Lauberhorn-Sieger von 2012 und 2018 eine aggressive Fahrt, ehe er nach dem Kernen-S deutlich Tempo rausnahm.

Damit war Feuz nicht alleine. Auch der Trainingsschnellste vom Donnerstag, der Österreicher Matthias Mayer, schwang wie zahlreiche andere Fahrer bereits früh ab. Dass sich Christof Innerhofer als Vierter einreihte, vermag dennoch zu erstaunen. Der Italiener hat nach einem Kreuzbandriss in dieser Saison noch kein Weltcup-Rennen bestritten.

Das Programm in Wengen bleibt wie gehabt

Die 90. Lauberhorn-Rennen sollen wie ursprünglich angedacht durchgeführt werden. Eine anfangs Woche diskutierte Verschiebung zwischen Abfahrt und Slalom ist verworfen worden. Am Donnerstagnachmittag bestätigte das OK das vorgesehene Programm.

Verfolgen Sie den Ski-Weltcup in Wengen wie folgt live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

  • Freitag: Alpine Kombination – 10:15 Uhr Abfahrt; ab 13:30 Uhr Slalom; 19:00 Uhr Siegerehrung
  • Samstag: Abfahrt – 12:00 Uhr; um 19:00 Uhr Siegerehrung
  • Sonntag: Slalom – 09:55 Uhr 1. Lauf; ab 13:05 Uhr 2. Lauf

Caviezel erneut stark

Bester Schweizer war wie bereits am Dienstag Mauro Caviezel. Der Bündner ging bei seiner Fahrt nicht ans Limit, büsste auf Mayer 11 Hundertstel ein und wurde Zweiter. «Man geht nicht überall in die tiefste Hocke. Aber die technischen Kurven habe ich schon versucht anzugreifen», ordnete Caviezel seine Fahrt ein.

Gegenüber dem SRF-Radiokollegen vor Ort analysierte Caviezel seine Trainingsleistung gar noch mit einer Prise Humor:

Carlo Janka, der die Lauberhorn-Abfahrt 2010 gewonnen hatte, reihte sich auf Platz 10 ein, Niels Hintermann beendete die zweite Übungsfahrt auf dem 14. Platz. Auch Ralph Weber (26.) und Stefan Rogentin (29.) klassierten sich in den Top 30.

Lars Rösti konnte seine 2. Trainingsfahrt nicht ins Ziel bringen, blieb bei seinem Ausfall jedoch unverletzt. Trotz seinem Out wurde der 21-jährige Junioren-Weltmeister von den Swiss-Ski-Verantwortlichen für das Rennen vom Samstag selektioniert.

Die Stimmen zum Abschlusstraining

Resultate 2. Training

1. Matthias Mayer (AUT) 2:26,80. 2. Mauro Caviezel (SUI) 0,11 zurück. 3. Aleksander Kilde (NOR) 0,31. 4. Christof Innerhofer (ITA) 0,49. 5. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,66. 6. Beat Feuz (SUI) 0,79. 7. Kjetil Jansrud (NOR) 0,89. – Ferner: 10. Carlo Janka (SUI) 1,03. 14. Niels Hintermann (SUI) 1,37. 17. Vincent Kriechmayr (AUT) 1,49. 22. Dominik Paris (ITA) 1,98. 26. Ralph Weber (SUI) 2,52. 29. Stefan Rogentin (SUI) 2,66. 47. Gilles Roulin (SUI) 3,53. 50. Arnaud Boisset (SUI) 3,73. 56. Luca Aerni (SUI) 4,93. 66. Alexis Pinturault (FRA) 6,30. 67. Justin Murisier (SUI) 6,35. 70. Sandro Simonet (SUI) 6,93.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.01.2020, 12:25 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.