Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Riesenslalom in Soldeu Sensationeller Odermatt nur von Pinturault geschlagen

Marco Odermatt wird beim Weltcup-Final in Soldeu hervorragender Zweiter. Der Sieg geht an Alexis Pinturault.

Das Podest

  • 1. Alexis Pinturault (Fr)
  • 2. Marco Odermatt (Sz) + 0,44 Sekunden
  • 3. Zan Kranjec (Sln) + 1,03

Nach seinem Exploit in Kranjska Gora (Platz 3) setzte Odermatt in Soldeu noch einen drauf. Der Youngster drehte nach Rang 3 im 1. Durchgang im 2. Lauf noch einmal auf und machte dank Laufbestzeit einen Rang gut (siehe Video oben). Odermatt setzte damit in einer ohnehin ausgezeichneten Rookie-Saison ein weiteres Ausrufezeichen.

Video
Odermatt: «Es war ein perfekter Tag für mich»
Aus sportlive vom 16.03.2019.
abspielen

In einer eigenen Liga fuhr Pinturault. Der Franzose feierte seinen 8. Podestplatz in diesem Winter und beschliesst damit eine äusserst erfolgreiche Saison.

Die weiteren Schweizer

  • 10. Loïc Meillard + 2,11
  • 12. Cédric Noger + 2,24
  • 19. Gino Caviezel + 3,26

Neben Odermatt gab es auch für den Walliser Loïc Meillard und den Ostschweizer Cédric Noger Weltcuppunkte. Meillard verbesserte sich im zweiten Lauf vom 14. in den 10. Schlussrang. Noger, der vor einer Woche in Kranjska Gora völlig unerwartet Vierter geworden war, belegte Platz 12, womit er sein zweitbestes Weltcup-Resultat realisierte. Gino Caviezel blieb als 19. ohne Punkte.

Rogentin erhält fixen Weltcup-Startplatz

Stefan Rogentin belegte beim Europacup-Super-G in Sella Nevea hinter dem Franzosen Roy Piccard den 2. Platz. Zum dritten Sieg auf zweithöchster Stufe fehlten dem Bündner 52 Hundertstel. Dank Platz 2 übernahm der 24-jährige Rogentin aber die Führung in der Disziplinenwertung, in der er im letzten Super-G am Sonntag nicht mehr aus den Top 3 zu verdrängen sein wird. Rogentin wird deshalb nächste Saison im Weltcup einen fixen Startplatz erhalten, mit dem er das Schweizer Kontingent nicht belastet.

Die Geschlagenen

Einen weiteren Dämpfer musste Gesamtweltcup-Sieger Marcel Hirscher einstecken. Der Österreicher landete auf Platz 6. Noch schlechter lief es Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der die drei letzten Riesenslaloms für sich entscheiden konnte, wurde gar nur 11.

Video
Hirscher: «Ich spüre die 10 Jahre Weltcup»
Aus sportlive vom 16.03.2019.
abspielen

Der Abschied

Einen bittersüssen letzten Weltcup-Auftritt erlebte Thomas Fanara. Der Franzose, der in dieser Saison 3 Mal auf dem Podest stand, startete äusserst schnell in sein letztes Rennen. Kurz nach der dritten Zwischenzeit kam dann aber das Out.

Video
Das letzte Weltcup-Rennen von Thomas Fanara
Aus sportlive vom 16.03.2019.
abspielen

Das weitere Programm

Für die Männer steht am Sonntag das letzte Rennen an. Mit dem Slalom wird in Soldeu der Weltcup-Winter definitiv beendet.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.3.19, 12:05 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.