Zum Inhalt springen

Header

Video
Janka: «Unerwartet, aber so startet man gerne»
Aus Sport-Clip vom 29.11.2019.
abspielen
Inhalt

Weltcup in Lake Louise Janka ist im 1. Abfahrtstraining der Schnellste

Janka fährt im ersten von zwei Trainings zur Abfahrt in Lake Louise auf den ersten Rang. Die anderen Schweizer klassieren sich weit hinten.

Carlo Janka war im ersten Abfahrtstraining in Lake Louise 14 Hundertstel schneller als der zweitplatzierte Österreicher Matthias Mayer. Die drittbeste Zeit stellte Vincent Kriechmayr auf.

Live-Hinweis

Den Saisonstart der Speedfahrer in Lake Louise können Sie am Wochenende live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

  • Samstag, 20:10 Uhr: Abfahrt.
  • Sonntag, 20:00 Uhr: Super-G.

Der Bündner sorgte damit für ein Novum: Noch nie seit seinem Weltcup-Debüt vor 14 Jahren stellte er eine Trainingsbestzeit auf. «Es muss am Ski gelegen haben», sagte der 33-Jährige. Die Fahrt habe sich nicht sonderlich gut angefühlt. «Beim Überqueren der Ziellinie dachte ich, ein Rang irgendwo nahe der ersten zehn wäre okay.»

Die Resultate des 1. Trainings

Lake Louise (CAN). Erstes Training zur Weltcup-Abfahrt der Männer vom Samstag (Start 20.15 Uhr Schweizer Zeit): 1. Carlo Janka (SUI) 1:50,20. 2. Matthias Mayer (AUT) 0,14 zurück. 3. Vincent Kriechmayr (AUT) 0,34. 4. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,51. 5. Max Franz (AUT) 0,56. 6. Otmar Striedinger (AUT) 0,58. Ferner die Schweizer: 30. Urs Kryenbühl 1,64. 31. Mauro Caviezel 1,71. 38. Marco Odermatt 1,91. 43. Stefan Rogentin 2,23. 48. Beat Feuz 2,42. 50. Niels Hintermann 2,52. 53. Ralph Weber 2,61. 62. Gilles Roulin 3,05. 64. Lars Rösti 3,46. 70. Marc Gisin 3,93. 72. Nils Mani 3,99. - 78 Fahrer gestartet, 77 klassiert.

Feuz weit hinten

Beat Feuz hielt sich noch zurück und klassierte sich fernab der ersten 40. Auch die übrigen Athleten von Swiss-Ski mischten nicht vorne mit. Der zweitbeste Schweizer war Urs Kryenbühl auf Platz 30, unmittelbar vor Mauro Caviezel.

Marc Gisin, der erstmals seit seinem Horrorsturz in Gröden Mitte Dezember 2018 wieder im Weltcup-Zirkus auf den Ski stand, verlor erwartungsgemäss viel Zeit – mit 3,93 Sekunden Rückstand auf Janka wurde er 70. Doch für ihn geht es zunächst darum, das Vertrauen zurückzugewinnen.

Video
Gisin: «War beim Start schon sehr nervös»
Aus Sport-Clip vom 29.11.2019.
abspielen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.