Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweizer Duo rückt vor
Aus sportaktuell vom 17.02.2020.
abspielen
Inhalt

Neues WTA-Ranking Bencic neu die Weltnummer 4 – Küng macht Riesensatz

Belinda Bencic ist im WTA-Ranking so gut klassiert wie noch nie. Leonie Küng macht 127 Plätze gut.

Trotz ihrem Viertelfinal-Out in St. Petersburg rückt Belinda Bencic in der Weltrangliste weiter vor. Gemeinsam mit der direkt hinter ihr klassierten Bianca Andreescu überholt die 22-Jährige Jelina Switolina und ist neu auf Platz 4 zu finden.

Es ist die beste Karriere-Klassierung für Bencic und die beste einer Schweizerin seit Martina Hingis. Diese war 2003 aus den Top 3 gefallen.

Allerdings ist die Platzierung nur eine Momentaufnahme: In dieser Woche muss sie in Dubai die Punkte ihres Turniersieges vom Vorjahr verteidigen. Weil zwischen den Plätzen 4 und 8 nur 385 Punkte liegen, könnte Bencic einige Ränge verlieren.

Küng für Final-Vorstoss belohnt

Youngster Leonie Küng hat dank ihrem Exploit in Hua Hin ganze 127 Plätze gutgemacht. Neu ist die 19-jährige Schaffhauserin auf Rang 156 zu finden und ist damit bereits die fünftbest-klassierte Schweizerin.

Die Nummer 1 bei den Frauen bleibt mit 2571 Punkten Vorsprung die Australierin Ashleigh Barty vor Simona Halep und Karolina Pliskova.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Polli  (Pittbull)
    Leonie Küng spielt diese Woche in Perth. Ich hoffe sie übernimmt sich nicht damit. Wie schon mal geschrieben. Seit dem 6. Januar jede Woche ein Turnier. Hong Kong, Malibu (USA), Guadeloupe, Thailand (die letzten 3 Wochen) und jetzt Perth.
  • Kommentar von Herr Stähli  (TheRealDouble3)
    Ohne jemals etwas von Bedeutung gewonnen zu haben die Nr. 4 zu sein, das verstehe wer will.
    1. Antwort von Nico Stäger  (Nico Stäger)
      Das ist ja auch Frauentennis, wo nicht seit Jahren immer die gleichen Drei die grossen Titel abräumen.
    2. Antwort von Bruno Maler  (brunomaler)
      Mit Toronto und Duabi hat sie zwei der 9 grössten Turniere der WTA gewonnen.
  • Kommentar von Mat Fischer  (Matfis)
    Tolles Ranking! Jedoch gibts im Frauentennis eine sehr „flache Hierarchie“. In den ersten 30-40 kann fast jede jede bezwingen. Schön wäre, wenn sich Bencic dauerhaft in den Top-10 halten könnte. Dubai steht schon vor der Tür...
    1. Antwort von Felix Kübler  (Chübelwage)
      Kann ich mir zur Zeit kaum vorstellen - sie hat dieses Jahr in recht kurzer Zeit 5 Spiele gegen deutlich schlechter klassierte Gegnerinnen verloren. Die Hierarchie ist flach, weil sich das Damentennis zur Zeit verändert - Schlagkraft, Kondition und Laufstärke werden mehr gewichtet. Belinda Bencic macht wenig Fortschritte in diesen Bereichen. Darum ist sie häufiger unter Druck und hat weniger Möglichkeiten, ihre Stärken kontrolliert auszuspielen.