Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Stimmen der Welt im Archiv

Akustisches Kulturerbe oder tönende Altlast? Das Lautarchiv der Humboldt-Universität zu Berlin hat seinen Fundus an historischem Original-Ton digitalisiert und macht ihn für Forschungs- und Kunstprojekte zugänglich.

Download

Ein grosser Fundus an Liedern und menschlichen Stimmen in 250 Sprachen und Mundarten aus der ganzen Welt - ein akustisches Erbe, das Verse, Anekdoten und Erzählungen, aber auch Berichte von Kriegsgefangenen umfasst: Diese disparate Tönen, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf Schelllackplatten aufgezeichnet wurden, finden sich im Lautarchiv der Humboldt-Universität zu Berlin. Dieser Bestand ist seit Kurzem digitalisiert.

«Kontext» geht der Frage nach, ob es sich dabei um wertvolles Kulturgut oder um eine Altlast handelt und was sich in Wissenschaft und Kunst daraus machen lässt.

Einzelne Beiträge

Mehr von «Kontext»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen