Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video USA wollen zusätzliche Soldaten in den Mittleren Osten verlegen abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.
Aus Tagesschau vom 18.06.2019.
Inhalt

Attacken auf Öltanker Neue Bilder sollen Schuld Irans beweisen

  • Zu den mutmasslichen Angriffen auf zwei Tanker im Golf von Oman haben die USA neue Bilder veröffentlicht.
  • Die insgesamt elf Fotos sollen die Verantwortung Irans belegen.
  • Im eskalierenden Konflikt senden die USA 1000 zusätzliche Soldaten in die Region.

Die Soldaten würden zu «Verteidigungszwecken» in die Region entsandt, teilte der US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan mit. Er betonte zugleich: «Die Vereinigten Staaten streben keinen Konflikt mit Iran an.» Die zusätzlichen Soldaten und Sicherheitskräfte sollen Überwachungs- und Geheimdienstaufgaben übernehmen. Die USA haben bereits Raketengeschosse, Flugzeuge und Schiffe in der Region.

USA sehen «feindseliges Verhalten» bestätigt

Die USA machen Iran für die Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman am vergangenen Donnerstag verantwortlich. Teheran weist das zurück.

In der Mitteilung Shanahans hiess es, die jüngsten Angriffe bestätigten Geheimdienstinformationen über das feindselige Verhalten durch die iranischen Streitkräfte und ihre verbündeten Gruppen. Mit der Entsendung der zusätzlichen Truppen sollten US-Soldaten und nationale Interessen der USA in der Region geschützt werden.

Das US-Verteidigungsministerium veröffentlichte am Donnerstag neue Fotos zu den Angriffen auf die beiden Öltanker im Golf von Oman, die die Vorwürfe gegen die iranischen Revolutionsgarden belegen sollen. Die Bilder zeigen nach Pentagon-Angaben unter anderem das Loch, das eine Haftmine oberhalb der Wasserlinie in den Rumpf eines der Öltanker namens «Kokuka Courageous» gerissen haben soll.

Ein weiteres der insgesamt elf neuen Fotos vom Montag zeigt nach US-Darstellung Rückstände einer weiteren, nicht explodierten Haftmine, die nach dem Angriff von Soldaten der Revolutionsgarden vom Schiffsrumpf entfernt worden sein soll, um Beweise zu vernichten.

Auf einem von einem US-Hubschrauber aus aufgenommenen Foto soll das Schnellboot mit den Soldaten zu sehen sein, die die Mine entfernten.

Spannungen nehmen seit Monaten zu

Bereits am Donnerstag hatte das US-Zentralkommando Centcom, das die US-Truppen im Nahen Osten führt, ein Video veröffentlicht, das die Entfernung der Haftmine zeigen soll.

Das Pentagon machte am Montag erneut den Iran für die Angriffe verantwortlich. Als Begründung führte das Ministerium das Video an und die «Ressourcen und Kenntnisse, die nötig sind, um die nicht explodierte Haftmine zu entfernen».

Die Spannungen zwischen den USA und Iran nehmen seit Monaten zu. Bereits Ende Mai hatten die USA ihre Truppen im Nahen Osten wegen der «anhaltenden Bedrohung» durch iranische Kräfte um 1500 Soldaten verstärkt. Zuvor hatte das US-Militär unter anderem einen Flugzeugträgerverband und eine Bomberstaffel in die Region verlegt, was Sorgen vor einem militärischen Konflikt aufkommen liess.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

124 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Keller  (Note)
    Warum die Story noch weiterspinnen, wenn es doch seit einiger Zeit kaum noch jemand glaubt. Können sich die US-Falken nicht wie früher wieder untereinander duellieren um Dampf abzulassen. Dann könnte sich die Presse von den durchschaubarsten Geheimdienststorys trennen und wieder etwas Glaubwürdigkeit nachtanken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von werner zuercher  (Werner Zuercher)
    Magnet in der Größe eines Magneten mit dem man Zettel an die Kühlschranktüre heftet! Im Ernst? Eine Haftmine, die ein Loch in eine Stahlwand eines Tanker reißen soll ist mindestens 10 Kg schwer! Letzte Woche gab es Hoffnung für die Mainstreammedien. Hatte man doch in einzelnen den Mut auf den Tonkin Zwischenfall vor dem Vietnamkrieg hinzuweisen. Nun hat dem wohl die CIA via Springer Medien, etc. den Riegel geschoben. Noch wenige Tage und der Mainstream ist vorbehaltlos auf der Linie der USA!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dölf Meier  (Meier Dölf)
    Wollt ihr, dass der Iran eine Atombombe herstellt wie er mehrmals ankündigte?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Konrad Schläpfer  (Koni)
      Die A - Bombe haben und sie einsetzen sind 2 verschiedene paar Schuhe. Es sind doch einige Staaten schon viele Jahre im Besitz dieser Waffe, eingesetzt hat bisher nur, na wer denn schon??
      Ablehnen den Kommentar ablehnen