Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Indien und seine Probleme abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus Tagesschau vom 13.09.2019.
Inhalt

Brennpunkte in Indien Was die grösste Demokratie der Welt von innen her bedroht

Ein Land voller Ethnien und Religionen, vereint zu einer Demokratie. Doch die Toleranz gegenüber Minderheiten sinkt.

Indien ist ein Land voller Unterschiede: Sei dies zwischen Arm und Reich, Stadt und Land oder zwischen all den verschiedenen Religionen und Ethnien unter den 1.4 Milliarden Einwohnern. Stolz nennt sich der Staat die grösste Demokratie der Welt.

Einen Staat zu vereinen, der voller solcher Unterschiede besteht, ist schwierig. Indien wurde als säkulare Republik gegründet, so dass keine der zahlreichen Religionen oder Minderheiten ausgeschlossen wurde. Doch der Zusammenhalt ist fragil. Die hindu-nationalistische Partei BJP greift das Fundament der Demokratie an. Eine Übersicht der aktuellen Brennpunkte:

Kaschmir: Der Konflikt um Kaschmir bewegt Indien zurzeit am stärksten. Kaschmir ist der einzige Gliedstaat Indiens mit einer muslimischen Mehrheit. Die Region verfügte bis vor kurzem über einen Sonderstatus. Dieser erlaubte es, dass nur Kaschmiri in dieser Zone Land kaufen durften oder öffentliche Ämter bekleiden konnten.

Der Sonderstatus war Bedingung dafür, dass Kaschmir, welches damals unabhängig wurde, Indien beitritt. Der amtierende Premierminister Narendra Modi hat Kaschmir den Autonomiestatus nun abgesprochen. Als Begründung gab er an, dass der Sonderstatus Grund für die Unruhen sei, die in Kaschmir immer wieder auftreten.

Der pakistanische Aussenminister Shah Mahmood Qureshi betont diese Woche in einem Interview mit SRF, dass die Situation in Kaschmir schnell eskalieren könnte.

Frauenrechte: Immer wieder steht Indien wegen brutaler Vergewaltigungen im Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit. Sexuelle Gewalt gegen Frauen kommt vor allem in ländlichen Teilen Indiens häufig vor.

Im «Gender Gap Index», einer Rangliste, die das World Economic Forum (WEF) jährlich veröffentlicht, lag Indien 2018 auf Platz 108 von 149 Ländern. Der Index misst die Geschlechterkluft an folgenden vier Faktoren: Wirtschaftliche Chancen, politische Handlungsfähigkeit, Bildungsabschluss sowie Gesundheit und Überleben. In der letzten Kategorie landete Indien sogar auf dem drittletzten Platz.

Legende: Video Ruth Bossart, Indien-Korrespondentin: «Übergriffe häufen sich» abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus News-Clip vom 13.09.2019.

Für Aufregung sorgte auch eine Studie des wissenschaftlichen Journals «The Lancet». Sie fand heraus, dass 2016 jede dritte Frau, die sich weltweit das Leben nahm, aus Indien stammte. Die Suizidrate ist gemäss der Studie in Indien doppelt so hoch wie der weltweite Durchschnitt.

Assam: Im indischen Teilstaat will die Regierung gegen illegale Einwanderer vorgehen. Auch hier ist die Regierungspartei BJP das Zugpferd bei der neuen Handhabung. Für ein neues Bürgerregister mussten die Bewohner beweisen, dass sie bereits vor dem 25. März 1971 im heutigen Gebiet von Assam lebten. An diesem Tag begann der Krieg zwischen Pakistan und dem damaligen Ostpakistan, der zur Unabhängigkeit und zur Neugründung von Bangladesch führte.

Rund 1.9 Millionen Bewohnern konnten keinen Nachweis erbringen, dass sie bereits vor dem Stichtag in Assam lebten. Ihnen droht nun die Staatenlosigkeit. Betroffene haben seit Anfang August 120 Tage Zeit, Berufung einzulegen. Doch einen Anwalt kann sich kaum jemand leisten.

Assam ist der Teilstaat mit dem zweithöchsten muslimischen Bevölkerungsanteil. Muslime gelten in Indien als Minderheit. Es leben über 200 Millionen Menschen muslimischen Glaubens in Indien.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Harald Buchmann  (Harald_Buchmann)
    Der Bürgerkrieg in Sikkim wurde noch nicht einmal erwähnt hier.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Berger  (Mila)
    Indien eine Demokratie? - Wohl kaum! Solange das Kastenwesen noch funktioniert und unterschieden wird in 4 Varnas-Stufen und ausserhalb dieser Gesellschaften die Parias etc. (Unberührbare) stehen. - Die Landsleute einer unteren Stufe werden aufgrund ihrer Geburt bis heute diskriminiert, obwohl Diskrimination seit 1948 verboten ist. Kinderehen gibt es immer noch. Auch in Indien gibt es noch den sogenannten Ehrenmord. Männer betrachten ihre Ehefrauen als Eigentum.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    Die CH löst mit dem angedrohten Privileg - Entzug an einen Doppelbürger ein kleines Erdbeben aus, und Indien bedroht gerade locker einmal knapp 2 Mio Einwohner mit Staatenlosigkeit. So ein Land nennt sich Demokratie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen