Zum Inhalt springen

Header

Video
Frankreich führt Gesundheitspass ein
Aus Tagesschau vom 26.07.2021.
abspielen
Inhalt

Covid-Zertifikat So wird der «Grüne Pass» in Europa verwendet

Als Gegenstück zum Schweizer Covid-Zertifikat gilt in der EU der sogenannte «Grüne Pass». Dieser ist in der aktuellen Sommerferienzeit besonders wichtig. Ein Vergleich mit unseren Nachbarländern und Feriendestinationen.

Deutschland: Geimpfte oder genesene Flugreisende, die nach Deutschland zurückkehren, sind mit dem digitalen Impfnachweis von der Test- und Quarantänepflicht befreit. Flugpassagiere und Einreisende aus Risikogebieten ohne Impfnachweis müssen einen negativen Coronatest bei der Einreise vorlegen. Laut einem Medienbericht will die Bundesregierung nun einen Test unabhängig davon verlangen, aus welchen Gebieten oder mit welchen Verkehrsmitteln die deutschen Reisenden heimkehren.

Ausserdem wird aufgrund des langsamen Impftempos die Möglichkeit diskutiert, Restaurants nur für Geimpfte zu öffnen. Auch der Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft spielt mit dem Gedanken, Grossveranstaltungen nur für Geimpfte und Genese durchzuführen.

Frankreich: Ab August gilt im Land ein «Pass Sanitaire» –der französische Nachweis über eine Impfung, Genesung oder negativen Coronatest – für den Aufenthalt in Bars, Restaurants und Fernzügen.

Diese strengen Auflagen kommen jedoch nicht bei allen Franzosen gut an. Nach Angaben des Innenministeriums waren am Samstag 160'000 Menschen gegen den Impfpass und die Impfpflicht auf die Strasse gegangen.

Italien: Ab 6. August ist der «Grüne Pass» Pflicht für den Zutritt in Sportstadien, Fitnesszentren, Museen, Kinos, Schwimmbäder, Handelsmessen sowie für Innenbereiche von Restaurants.

Video
Aus dem Archiv: Italien verschärft die Coronaregeln
Aus Tagesschau vom 23.07.2021.
abspielen

In Italien ist das Zertifikat bereits 14 Tage nach Erhalt der ersten Dosis zulässig. Jedoch muss der Impfschutz vervollständigt werden, damit der Impfnachweis gültig bleibt.

Österreich: Hotels, Restaurants, Konzerte und Theater sind für geimpfte, genesene und getestete Personen geöffnet. Da die Regierung Österreichs eine vierte Welle aufgrund der Delta-Variante erwartet, wurden die Massnahmen für die Nachtgastronomie verschärft. In diesen Lokalen sind nur Gäste mit PCR-Test oder Impfung zugelassen.

Legende: In Wien gelten strengere Regeln als im Rest des Landes. Keystone

Portugal: Für eine Hotelübernachtung muss in der beliebten Feriendestination eine vollständige Impfung, eine Genesung oder ein negativer Coronatest vorgewiesen werden.

Video
Aus dem Archiv: In diesen Ländern ist Delta weit verbreitet.
Aus Tagesschau vom 07.07.2021.
abspielen

An Wochenenden sind diese Nachweise auch für Innenbereiche von Restaurants in 60 Stadtbezirken – darunter Porto und Lissabon – notwendig.

Spanien: Das Land hat die Einreisebestimmungen verschärft, sodass zum Beispiel Schweizer Reisende nach Spanien ein Gesundheitszertifikat – mit Genesung, Impfung oder Coronatest – vorzeigen müssen. Abgesehen von der strengen nächtlichen Ausgangssperre sind keine Corona-Einschränkungen oder obligatorische Impfnachweise erforderlich.

Kroatien: Für die Einreise ist seit Anfang Juli ein Corona-Zertifikat nötig, unabhängig davon, woher die Reisenden kommen. Besuche in Gastronomie-Lokalen oder private Zusammenkünfte sind noch bis zu 15 Personen ohne Immunitätsnachweis erlaubt.

SRF 4 News, 27.07.2021, 8 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

35 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Billeter  (Illusiontrust)
    Was ist mit Schweden?
  • Kommentar von Peter Billeter  (Illusiontrust)
    Weshalb nur Zutrittsverbote in Restaurants, Bars, Fernzügen? Mag das Virus z.B. keine Nahverkehrszüge, überfüllte Trams oder Lebensmittelmärkte? Oder was ist in all den Fabriken wo viele Menschen in der Produktion und Büros zusammen kommen. Dort ist es meines Erachtens doch mindestens genauso gefährlich. Wenn schon dann muss die Zutrittsgenehmigung gererell sein.
    1. Antwort von Monika Mitulla  (momi)
      Ganz im Gegenteil: Die Massnahmen sollten jetzt aufgehoben werden - von mit aus mit einer Vorlaufzeit, damit sich wirklich jeder noch impfen lassen kann. Wenn die Massnahmen bestehen bleiben, werden wir uns je länger je mehr nur noch mit Impfbüchlein und Angabe aller Kontakt- und Gesundheitsdaten bewegen können. So ein Szenario wäre noch vor zwei Jahren absolut undenkbar gewesen. Wollen wir das wirklich? Leben ohne Freiheit?
  • Kommentar von markus aenishaenslin  (aenis)
    Ich bin geimpft, habe die Swiss Covid App und mache jede Woche im Betrieb den Covid-Test und Rest ist mir bald sch...egal, jede ist für sich Selber verantwortlich. Wer nicht will, will nicht, den müssen Wir halt mit deren endlos Diskussion aufhören. Sinn oder Unsinn ist jedem selber überlassen. Ich denke, dass irgendwann fertig ist mit gratis Impfen und dann wird es Kosten pflichtig.Kt. BL schliess als bald zwei Impfcenter, wenn kein Bedarf mehr ist, soll man Impf Campagne beenden.
    1. Antwort von Monika Mitulla  (momi)
      Genauso soll es sein - schliesslich hat Bundesrat Berset versprochen, die "Massnahmen" zu beenden, sobald alle Impfwilligen geimpft sind. Heute können sich alle Impfwilligen sofort impfen lassen. Voilà!