Zum Inhalt springen

Header

Ecuadors Indigene jubeln.
Legende: Indigene jubeln ob der Einigung – die Proteste sollen eingestellt werden. Keystone
Inhalt

Einigung nach Protesten Ecuadors Präsident gibt nach – Indigene feiern

  • Ecuadors Präsident Lenín Moreno zieht angesichts heftiger Proteste ein umstrittenes Dekret zur Streichung staatlicher Kraftstoff-Subventionen zurück.
  • Im Gegenzug verkündete die Dachorganisation der Indigenen ein Ende der Proteste.
  • Zuvor waren die Unruhen trotz der verhängten Ausgangssperre am Sonntag weitergegangen.
Video
Aus dem Archiv: Proteste in Eucador gehen weiter
Aus Tagesschau vom 13.10.2019.
abspielen

Ecuadorianer posteten in sozialen Medien Videos von brennenden Strassenblockaden und Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften. Der Innenminister gab an, Vandalen hätten erneut das Gebäude des Rechnungshofes in Brand gesteckt, etwa 500 Menschen hätten sich den Polizeiblockaden widersetzt.

Sieben Tote und 1300 Verletzte

Moreno traf in der Hauptstadt Quito indes Mitglieder der Dachorganisation der Ureinwohner. Die Indigenen-Organisation steht an der Spitze der Proteste, die das südamerikanische Land seit Anfang Oktober erschüttern. Bei den sozialen Unruhen sind bisher sieben Menschen getötet und mehr als 1300 verletzt worden. In dem Konflikt vermitteln inzwischen die Vereinten Nationen und die katholische Kirche.

Maskierte Protestierende in den Strassen von Quito.
Legende: Trotz Ausgangssperre gingen die Proteste in Ecuador am Sonntag weiter. Keystone

Die Unruhen hatten sich an stark gestiegenen Treibstoffpreisen entzündet. Die Demonstranten geben Moreno die Schuld für den Anstieg der Treibstoffpreise, da er im März ein Abkommen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) abgeschlossen hatte. Ecuador sicherte sich damit milliardenschwere IWF-Kredite. Im Gegenzug wurde Morenos Regierung zur Auflage gemacht, die staatlichen Subventionen für Kraftstoff abzuschaffen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?