Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Falschaussage zu Corona Facebook löscht Video von Trump

  • Die Social Media Plattform Facebook hat einen Videobeitrag des US-Präsidenten Donald Trump gelöscht.
  • Der Clip enthielt einen Ausschnitt eines Interviews mit dem Sender Fox News, in dem Trump behauptete, Kinder seien «fast immun» gegen das Coronavirus.
  • Facebook löschte den Beitrag wegen eines Verstosses gegen die Regeln zu Fehlinformationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.
Video
Aus dem Archiv: Trump fordert US-Bürger zum Maskentragen auf
Aus Tagesschau vom 22.07.2020.
abspielen

«Dieses Video enthält die falsche Behauptung, dass eine Gruppe von Menschen gegen das Virus immun sei, was einen Verstoss gegen unsere Richtlinien in Bezug auf gefährliche Fehlinformationen darstellt», sagt ein Sprecher des Unternehmens. Wenig später wurde der Clip auch vom Kurznachrichtendienst Twitter blockiert.

Trump hatte im Videobeitrag gesagt, da Kinder «fast immun» gegen das Coronavirus seien, sollten die Schulen nach den Sommerferien trotz der Pandemie wieder für normalen Unterricht öffnen. Kinder können sich jedoch auch mit dem Virus infizieren, haben aber in der Regel eher milde Symptome.

Erstmals löscht Facebook einen Post von Trump

Bei einer Pressekonferenz im Weissen Haus bemühte sich Trump, seine Bemerkung zu relativieren und verwies auf ebendiese zumeist milden Krankheitsverläufe bei Kindern. Trump wiederholte aber seine Forderung, dass die Schulen im Land zum normalen Unterricht zurückkehren sollten.

In vielen Grossstädten haben Schulbezirke wegen der Pandemie bereits angekündigt, das neue Schuljahr nicht wie gewohnt mit reinem Präsenzbetrieb zu beginnen.

US-Präsident Donald Trump hält eine Hand mahnend in die Kamera, während er im Weissen Haus ein Briefing hält.
Legende: US-Präsident Donald Trump versuchte seine Behauptung an einer Pressekonferenz zu relativieren. Reuters

Der Unternehmenssprecher von Facebook betont, dass es das erste Mal gewesen sei, dass die Plattform einen Beitrag des US-Präsidenten wegen Coronavirus-Fehlinformationen entfernt habe.

Twitter war im Umgang mit Trumps Beiträgen bisher weniger zurückhaltend. Das Unternehmen hatte einige Tweets von Trump wegen Gewaltverherrlichung mit einem Warnhinweis versehen oder diese einem Faktencheck unterzogen. Trump kritisiert dies als Zensur.

SRF 4 News, 06.08.2020, 06:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Also wirklich. Wenn nun aufgrund dieser Aussage facebook zu hyperventilieren beginnt, rate ich Herrn Zuckerberg gleich das gesamte System facbook still zu legen. Denn in anbetracht was für Schwachsinn dort sonst noch gepostet wird...
    Ich glaube der Menschheit würde nicht viel an Informationsgehalt und "Wissen" verloren gehen.
  • Kommentar von Udo Gerschler  (UG)
    Wer Trump der Lüge bezichtigt muss auch die Gesundheitsbehörden von Finnland und Schweden einbeziehen da sie nach ihren Untersuchungen das selbe sagen.
    1. Antwort von Lesek Hottowy  (Lhot)
      Absolut richtig Herr Gerschler. Es gibt leider auch andere, die gefährliche Lügen im Zusammenhang mit Covid19 verbreitet haben. So das BAG und die WHO (um die eigene Verfehlung, nicht genügend Masken zu haben, zu kaschieren).
  • Kommentar von Semat Özen  (Semat)
    Fakt ist, DT hat mehr Tote im eigenen reihen am Kerbel als johnson und Nixon zusammen.
    Was Wörter auslösen kann...
    1. Antwort von Udo Gerschler  (UG)
      Das hilft den Opfern durch Terroristen die sich an den Worten von Hasspredigern richten auch nicht.