Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Nachfrage nach Masken übersteigt die Produktionsmöglichkeiten
Aus Rendez-vous vom 03.02.2020.
abspielen. Laufzeit 03:22 Minuten.
Inhalt

Gesichtsmasken ausverkauft Der derzeit gefragteste Artikel Chinas

Wegen der Epidemie mit dem Corona-Virus sind die Gesichtsmasken in China knapp. Ihre Produktion läuft auf Hochtouren.

Das Interesse ist gross an der Dasheng-Maskenfabrik im Südwesten der Stadt: Vor dem Fabrikeingang drängen sich mehrere Dutzend chinesische und ausländische Journalisten. Die Stadtregierung von Schanghai hat zur offiziellen Besichtigung geladen.

Vor dem Betreten müssen die Journalistinnen und Journalisten kurz den Kopf hinhalten, damit Mitarbeiterinnen mit Mundschutz jedem Besucher einen Fiebermesser an die Stirn halten können. Sie notieren die Körpertemperatur auf der Liste mit den Besuchernamen.

Personen in grüner Kleidung und mit Gesichtsmasken bei der Arbeit.
Legende: Wegen des chinesischen Neujahrs besuchten viele Angestellte in den letzten Wochen ihre Verwandten in den chinesischen Provinzen. Martin Aldrovandi/SRF

Bloss drei Stunden Schlaf pro Nacht

Eine andere Mitarbeiterin verteilt zusätzlich Schutzhauben und Stoffüberzieher für die Schuhe. Erst dann dürfen die Besucher in die Produktionshallen.

Dort spucken die Maschinen im Halbsekundentakt Gesichtsmasken aus. Einige Arbeiterinnen und Arbeiter kontrollieren die Qualität, andere laden die grossen Papierrollen nach, aus denen die Masken hergestellt werden.

Auch der Fabrikdirektor ist hier. Wu Shengrong hat in diesen Tagen viel zu tun. Er schlafe derzeit bloss drei Stunden pro Nacht, sagt er. Denn seit der Viruskrise ist die Nachfrage nach Masken immens gestiegen. In der Tat stehen die Menschen nicht nur in Schanghai vor Apotheken Schlange.

Direktor Wu ohne Gesichtsmaske, dahinter offensichtlich Journalisten, mit Gesichtsmasken.
Legende: Direktor Wu Shengrong steht derzeit wenn nötig auch selber am Produktionsfliessband. Martin Aldrovandi/SRF

«Wir produzieren jetzt ununterbrochen – 24 Stunden am Tag. Täten wir das nicht, könnten wir den Auftrag der Regierung nicht erfüllen», sagt Wu. Auch er selbst helfe zuweilen am Fliessband aus.

Produktion verzweieinhalbfachen

Produktion verzweieinhalbfachen

Aktuell produziert die Fabrik gegen 80'000 Schutzmasken pro Tag. Das Ziel ist es, die Produktion in den nächsten Tagen auf 200'000 Masken hochzufahren.

Direktor Wu kämpft mit einer besonderen Herausforderung: Die Viruskrise ereignete sich just um das chinesische Neujahr. Dann aber fahren die meisten Angestellten nach Hause in die Provinzen zu ihren Familien. In den vergangenen Tagen sei deshalb nur rund ein Zehntel der Belegschaft da gewesen, so Wu.

Doch schon in den kommenden Tagen sollten 80 bis 90 Prozent der Angestellten wieder an den Maschinen stehen. «Ich habe von niemandem gehört, der steckengeblieben ist», sagt der Fabrikdirektor.

Der Export wird vorübergehend eingestellt

Seit über 20 Jahren produziert die Fabrik Gesichtsmasken, bislang ausschliesslich für den Export. Dasheng liefert nach Nordamerika, Japan und Europa. Doch jetzt hat die Fabrik den Export vorübergehend eingestellt. Derzeit produziere man ausschliesslich für den chinesischen Markt, so Wu.

Man habe das Problem mit den internationalen Kunden besprochen und Aufträge verschoben. «Sie haben sehr gut reagiert und viel Verständnis gezeigt», betont Wu. Ihm sei klar, dass jetzt auch im Ausland die Nachfrage nach Masken stark angestiegen sei. Er plant denn auch, bis spätestens in einem Monat den Export wieder aufzunehmen.

(SRF 4 News, «RendezVous» vom 3.2.20120)

Video
Fünf Schweizer aus Wuhan evakuiert
Aus Tagesschau vom 02.02.2020.
abspielen
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus InternationalLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen