Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Hard- und Softwareentwickler Weltweite Störung bei Microsoft Teams und Outlook behoben

  • Eine weltweite Störung bei Microsoft hat zu einem Ausfall zahlreicher Cloud-Dienste des Software-Konzerns geführt.
  • Tausende Nutzerinnen und Nutzer weltweit hatten derzeit keinen Zugriff auf E-Mails oder Videokonferenzen.
  • Diese Störung ist nach mehreren Stunden nun wieder behoben.

Der Konzern machte einen Fehler bei einer Änderung der Netzwerk-Konfiguration als Ursache aus. Dadurch konnten Dienste nicht mit der Cloud-Infrastruktur und auch nicht untereinander kommunizieren. Das fehlerhafte Update wurde dann wieder rückgängig gemacht, wie Microsoft auf seiner Systemstatus-Seite erläuterte. Danach kamen die Dienste am späten Vormittag nach und nach wieder online.

Zuvor haben Nutzerinnen und Nutzer auf Portalen wie «allestörungen.de» berichtet, dass unter anderem die Bürokommunikations-Plattform Teams und der E-Mail-Service Outlook nicht funktionierten. Auf Microsofts Cloud-Dienste wie Azure greifen nicht nur die hauseigenen Angebote des Konzerns zurück, sondern auch viele Start-ups und grosse Unternehmen.

Video
Aus dem Archiv: Microsoft streicht 10'000 Stellen
Aus Tagesschau vom 18.01.2023.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 47 Sekunden.

Häufig Aktualisierungsfehler

Fehler bei Aktualisierungen der Netzwerk-Einstellungen sind ein häufiger Grund für grossflächige Störungen. So war das die Ursache für den sechsstündigen Komplettausfall von Facebook, Instagram und WhatsApp im Oktober 2021. Da damals auch interne Systeme des Konzerns betroffen waren, mussten der «New York Times» zufolge Techniker erst in ein Facebook-Rechenzentrum im kalifornischen Santa Clara fahren, um die Server zurückzusetzen.

Das Ausmass von Störungen wird oft dadurch vergrössert, dass die Infrastruktur für den Betrieb von Cloud-Diensten stark bei wenigen grossen Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google konzentriert ist. So rissen Probleme in Googles Cloud-Service im Herbst 2021 auch den Musikdienst Spotify, die Fotoplattform Snapchat und den Chatdienst Discord mit aus dem Netz.

SRF 4 News, 25.01.2023, 10:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen