Zum Inhalt springen

Header

Audio
Biden will die Infrastruktur der USA verbessern – manche Wasserleitungen sind sehr alt
Aus SRF 4 News aktuell vom 26.11.2021.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 47 Sekunden.
Inhalt

Infrastrukturpaket in den USA In diese Projekte fliessen Bidens 1.2 Billionen Dollar

Strassen, Brücken und Häfen in den USA sind teils in desolatem Zustand. Seit Jahrzehnten will die US-Politik diese Infrastrukturen erneuern und ausbauen – ohne Erfolg. Doch nun hat der Reformstau ein Ende.

US-Präsident Joe Biden hat letzte Woche ein grosses Gesetzespaket unterzeichnet, mit dem die Infrastruktur des Landes modernisiert werden soll. Das sei für das Land sehr wichtig, sagt USA-Korrespondent Matthias Kündig, «denn seit den 80er Jahren ist in diesem Bereich kaum mehr investiert worden.» Das Gesetzespaket sei sogar die grösste Investition in die Infrastruktur der USA seit Mitte der 1950er Jahre.

Audio
Aus dem Archiv: «Harris und Biden arbeiten gut zusammen»
aus Echo der Zeit vom 22.11.2021.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 23 Sekunden.

Damals wurde das nationale Autobahnnetz beschlossen und gebaut. «Den Entscheid, jetzt gut eine Billion Dollar zu investieren, kann also durchaus als historisch bezeichnet werden», sagt Kündig. Mit dem Geld soll vor allem die klassische Verkehrsinfrastruktur verbessert werden.

Verbesserung der Verkehrswege

Das heisst, Brücken und Strassen sollen repariert oder ersetzt, Häfen und Flughäfen modernisiert und vergrössert werden. Geld fliesst auch in den Nahverkehr. Denn: «Wer in den letzten Jahren in New York war, weiss, wie anfällig auf Pannen beispielsweise die U-Bahn dort ist.»

Fliessendes Wasser ist noch nicht für alle in den USA eine Selbstverständlichkeit – vor allem nicht Wasser in Trinkwasserqualität.
Autor: Matthias Kündig USA-Korrespondent von Radio SRF

Aber auch die nationale Bahngesellschaft Amtrak erhält viel Geld, um das Schienennetz sicherer zu machen und das Angebot zu verbessern. Und vor allem sollen auch ländliche Gebiete in den USA endlich stabile und schnellere Internetverbindungen erhalten. Denn rund ein Drittel der Menschen auf dem Land hat noch kaum Anschluss ans Internet.

Stromausfälle an der Tagesordnung

Das Stromnetz soll zudem erneuert und leistungsstark gemacht werden im Hinblick auf die Energiewende. «Zum Beispiel der Wintersturm in Texas Ende Februar hat schonungslos offengelegt, wie anfällig das heutige Netz bei extremen Wetterbedingungen ist», so Kündig. Damals stand im zweitgrössten US-Bundesstaat während Tagen alles still.

Und «last but not least» soll auch in die Wasserversorgung investiert werden. «Denn fliessendes Wasser ist noch nicht für alle in den USA eine Selbstverständlichkeit – vor allem nicht Wasser in Trinkwasserqualität.»

Alte Wasserleitung
Legende: Am bekanntesten sind die Wasserversorgungsprobleme in den Städten Flint und Benton Harbor im Bundesstaat Michigan. Dort haben bleihaltige Leitungen viele Menschen, vor allem Kinder, über Jahre regelrecht vergiftet. Seit einiger Zeit darf das Wasser dort auch nicht mehr zum Duschen verwendet werden, weil dies zu Hautausschlag führen kann. Keystone

Im Grossraum Chicago werden noch immer 400'000 Haushalte mit Leitungswasser versorgt, das durch bleihaltige Röhren fliesst. Der grösste Teil dieser Wasserleitungen ist bereits 100 Jahre alt und sollte schon lange ersetzt werden. «Deshalb kommt es auch immer wieder zu Lecks und ein bedeutender Teil des Trinkwassers versickert einfach unkontrolliert in der Erde», sagt der USA-Korrespondent.

Vor allem in ärmeren Gemeinden fehle aber schlicht das Geld, um nötige Reparaturen an der Wasserversorgung vorzunehmen. Und gleichzeitig müssen die Einwohnerinnen und Einwohner hohe Abgaben zahlen für Wasser – «selbst wenn es ungeniessbar oder gefährlich ist».

Stapelweise Wasserflaschen
Legende: Die Bewohnerinnen und Bewohner der betroffenen Städte müssen mehrmals täglich anstehen, um von den zuständigen Behörden mit Wasserflaschen versorgt zu werden. Keystone

Chicago erhalte aus dem Infrastrukturpaket der Bundesregierung voraussichtlich 1.7 Milliarden Dollar, um die bleihaltigen Wasserleitungen zu ersetzen. «Das klingt zwar nach viel Geld, wird aber nach Meinung von Fachleuten nicht reichen, um sämtliche dieser krankmachenden Wasserleitungen endlich loszuwerden», so Kündig. «Das Problem kann damit also nicht ganz beseitigt, aber wenigstens verkleinert werden.»

Keine kurzfristige Auswirkung auf Beliebtheit

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Keystone

Aktuell sind Präsident Joe Bidens Zustimmungswerte in den USA so tief wie nie zuvor. Könnte das neue Gesetz dies ändern? «Da bin ich im Moment noch etwas skeptisch», sagt Korrespondent Matthias Kündig. Denn die positiven Auswirkungen des Investitionsprogramms würden sich erst langfristig zeigen. «Die Menschen müssen zuerst spüren, dass sich ihr Alltag verbessert, bevor sich ihre Stimmung gegenüber der Regierung auch etwas aufhellt.»

Im Moment sei diese Stimmung eher düster. Die Corona-Pandemie ist entgegen Bidens Versprechen noch nicht vorbei und gleichzeitig steigen die Preise stark. «Die Republikaner nutzen das politisch ganz geschickt und behaupten, mit dem Billionen-schweren Infrastrukturprogramm heizte die Regierung die Inflation zusätzlich an.» Deshalb werde sich das Gesetz nicht schon in nächster Zeit positiv auf die Umfragewerte auswirken.

SRF 4 News, 26.11.2021, 06:24 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen