Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Konflikt zwischen den USA und Iran spitzt sich zu abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Aus Tagesschau vom 22.06.2019.
Inhalt

Internationale Koalition Washington strebt weltweites Bündnis gegen Iran an

Die USA wollen im Konflikt mit Iran eine weltweite Koalition aufbauen. US-Aussenminister Mike Pompeo sagte, die Koalition solle bereit sein, den «grössten Sponsor des Terrors auf der Welt» zurückzudrängen. Laut Pompeo soll sich die Koalition nicht nur über die Golfstaaten erstrecken, sondern auch über Asien und Europa.

Die USA wollen heute auch neue Sanktionen gegen Iran in Kraft setzen. So soll das Land daran gehindert werden, Atomwaffen und Raketen zu bauen. US-Präsident Donald Trump hatte die neuen Sanktionen am Wochenende per Twitter angekündigt.

Koalition erinnert an die «Koalition der Willigen»

Die seit Monaten andauernden Spannungen zwischen dem Iran und den USA hatten sich Ende vergangener Woche gefährlich zugespitzt. Der Iran schoss am Donnerstag eine Aufklärungsdrohne ab, die nach Angaben aus Teheran den Luftraum des Landes verletzt hatte. Nach US-Angaben flog das unbemannte Flugzeug dagegen in internationalem Luftraum.

Die USA bereiteten danach einen Gegenschlag vor, den Trump nach seinen Worten nur kurz zuvor stoppte. Er begründete das mit der erwarteten Zahl von 150 Todesopfern im Iran, die er unverhältnismässig im Vergleich zum Abschuss eines unbemannten Flugzeugs nannte.

Diese neue weltweite Koalition erinnert an die «Koalition der Willigen», die den Angriff der USA auf den Irak im März 2003 unterstützte. Der Militäreinsatz führte zum Sturz des damaligen irakischen Diktators Saddam Hussein.

US-Cyber-Atttacke

Mehrere Cyber-Angriffe der USA auf den Iran sind nach Angaben der Regierung in Teheran erfolgreich abgewehrt worden. Das US-Verteidigungsministerium hatte Medienberichten zufolge am Donnerstag mit einem seit längerem geplanten Cyber-Angriff begonnen. Dieser habe das iranische Raketenstartsystem ausser Kraft gesetzt, berichtete die «Washington Post».

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

80 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Zeinab Hadis  (Frieden/Freiheit/Gleichberechtigung/Menschlichkeit)
    Es ist erstaunlich, wie schnell wir privilegierte Menschen vergessen, dass es hier um MENSCHENLEBEN geht und 3. Weltkrieg, nur weil wir denken, wir sind persönlich nicht betroffen!
    Ich danke meinem Vater, der mir schon als Kind beigebracht hat; setze Dich immer in die Lage des anderen, hättest Du das auch gerne?
    So entsteht Empathie und Werte wie Menschlichkeit und Gleichberechtigung, ohne Arroganz...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Chauvet  (xyzz)
    Wenn Trump & Pompeo eine Koalition von Mutwilligen für Kriege natürlich fernab der Heimat zusammenbringt, ist bestimmt Polen mit von der Partie. Planung für Kriegseinsätze macht die USA für den Nahen Osten und Afrika, Third Air Force and 17th Expeditionary Air Force, in Ramstein Air Base, natürlich ohne jemanden in Deutschland vorher zu fragen, so kann Deutschland in militärische Auseinandersetzungen, ohne es zu wollen, hineingezogen werden. In Büchl sind die US-Nuklearsprengköpfe stationiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R. Raphael  (R.Raphael)
    Ist weiter nicht verwunderlich. Merkel ist seit je her die US-Vasallin Nr.1. In Europa. Dies scheint umsomehr ihre Pflicht, da sie bei Amtsantritt die sog. Kanzlerakte unterschreiben musste. Dies bedeutet den absoluten Gehorsam gegenüber den USA seit 1945.Ein Kriegsrelikt dessen sich die Deutschen bis Heute nicht entledigen konnten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marcel Chauvet  (xyzz)
      Eine "Kanzlerakte" gibt es definitiv nicht, ist ein Märchen und Merkel hat vor Ablegung ihres Amtseides laut wahrheitsgemäßem Bekunden niemals solchen "Staatsvertrag" unterschrieben. Ziemlich einschichtige und tendenziöse Betrachtungsweise. Deutschland gehört zur NATO und die USA haben in vielen Ländern Europas beachtliche Militärbasen, auch wenn diese im Gegensatz zu Deutschland nicht zu den Verlierern des 2. Weltkrieges gehören: z.B. GB, Zypern, I, NL, B, TR, E, H, RO, GR, Kosovo.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Christa Wüstner  (Saleve2)
      Egon Bahr hat mal behauptet, es würde drei Geheimdokumente geben,
      darunter die Kanzlerakte. Was aber nicht der Wahrheit entspricht. Seitdem
      kursiert das im Internet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Christa Wüstner  (Saleve2)
      (Quelle vergessen : compact online 31.10.2012 )
      Ablehnen den Kommentar ablehnen