Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Trump bläst Angriff auf Iran ab abspielen. Laufzeit 03:44 Minuten.
Aus Tagesschau vom 21.06.2019.
Inhalt

US-Präsident bestätigt Medien Trump blies Angriff auf Iran ab

  • US-Präsident Donald Trump hat einen Militärschlag gegen den Iran nach eigenen Angaben wegen der befürchteten Opfer abgesagt.
  • Die vom US-Militär erwarteten 150 Todesopfer wären im Vergleich zum Abschuss einer US-Drohne durch den Iran «unverhältnismässig» gewesen, teilte Trump am Freitag auf Twitter mit.

Die US-Streitkräfte seien am Donnerstagabend bereit zum Angriff auf drei verschiedene Ziele gewesen, «als ich gefragt habe, wie viele sterben werden. 150 Menschen, Sir, war die Antwort eines Generals. Zehn Minuten vor dem Schlag habe ich ihn gestoppt.»

Trump machte keine Angaben dazu, welche Ziele angegriffen werden sollten. Der US-Präsident schrieb weiter: «Ich habe keine Eile.» Das US-Militär sei einsatzbereit «und mit Abstand das beste in der Welt».

Die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran zeigten Wirkung. Er betonte: «Der Iran kann NIE Atomwaffen haben.» Trump verteidigte erneut seinen einseitigen Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran und kritisierte seinen Amtsvorgänger Barack Obama dafür, den Vertrag mit Teheran abgeschlossen zu haben.

Karte mit US- und iranischer Version des Abschussortes der Drohne.
Legende: SRF

Die «New York Times» berichtete, Ziel des US-Militärschlags hätten Radarstationen und Raketenbatterien im Iran sein sollen. Die US-Militärplanungen verstärkten die Sorge, dass der Konflikt zwischen den USA und dem Iran in einem neuen Golfkrieg münden könnte.

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran hatten sich in der Nacht zum Donnerstag dramatisch zugespitzt, nachdem der Iran eine amerikanische Aufklärungsdrohne abgeschossen hatte.

Über den genauen Abschussort machen der Iran und die USA unterschiedliche Angaben. Die US-Regierung spricht davon, dass das unbemannte Flugzeug über internationalen Gewässern getroffen worden sei.

Lufthansa umfliegt Strasse von Hormus

Die Lufthansa umfliegt wegen der steigenden Spannungen zwischen Iran und den USA die Strasse von Hormus. Die Änderung der Flugrouten in dem Gebiet gelte bereits seit Donnerstag, sagte ein Sprecher der Airline. Der Bereich, den die Maschinen der Lufthansa meiden sollen, sei nun erweitert worden, fügte er hinzu. Von den Änderungen sei aber nicht der gesamte Iran betroffen. Lufthansa fliege die Hauptstadt Teheran weiter an.

Der Iran will Beweise dafür haben, dass die Drohne über iranischem Hoheitsgebiet geflogen sei. Es geht um wenige Kilometer. Ausserdem gibt der Iran an, dass die USA mehrfach vor Abschuss der Drohne gewarnt worden seien.

Legende: Video Video soll Drohnenabschuss zeigen abspielen. Laufzeit 01:20 Minuten.
Aus News-Clip vom 21.06.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

150 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Blatter  (against mainstream)
    Und schon 149 Kommentare und die Schreiber werden nicht müde ihresgleichen weiter zu beeindrucken. Da werden Räuber-Geschichten, Iranische Propaganda und Verschwörungstheorien im Minutentakt von sich gegeben ohne dass irgendetwas Relevantes passiert ist. Bis jetzt hat sich der Iran mit ein paar Nadelstichen bemerkbar gemacht und niemand hat darauf reagiert. Man stelle sich die Aufregung in diesem Forum vor, sollte tatsächlich etwas passieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo  (C. Szabo)
    Die guten US-Sammariter zeigen sich gnädig und greifen ihr Opfer vorläufig nicht militärisch an. Die ganze Inszenierung lenkt davon ab, dass dabei riesen Profite erzeugt werden. Notabene immer auf Kosten aller anderen inklusive Europa. Die US-Macht mitsamt ihren Bänkern und Anwälten sind skrupellose Spekulanten, die über Leichen gehen. Erschreckend dabei ist, dass fast alle so eingeschüchtert sind und sich nicht mehr wehren können oder dürfen. Schöne neue Welt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stanic Drago  (Putinversteher)
    Ich habe mehrere arabische Analyse gelesen und alle stellen nur eine Frage. Hat USa überhaupt ein Plan betreffend Iran? Wie weit werden China und Russland Iran helfen US Agression zu stoppen? USA hat gar keine Truppe um Iran zu erobern und kein Land in Region wird wie Aufmarsch Gebiet dienen. USA hat gebleft und eine auf Nase gekriegt. Es ist auch klar, dass ihre Militär Base in Region sind zu Zielscheibe geworden. US Generale wollen kein Krieg. Sie wissen wieso.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen