Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Proteste in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus News-Clip vom 05.09.2019.
Inhalt

Krise in Argentinien Tausende demonstrieren gegen hohe Lebensmittelpreise

  • Zehntausende Argentinier haben in der Hauptstadt Buenos Aires gegen rasant steigende Lebensmittelkosten demonstriert.
  • Vor dem Ministerium für Soziales in der Hauptstadt Buenos Aires forderten sie Hilfen für arme Bevölkerungskreise.
  • Die Organisatoren kündigten an, die Menschen würden so lange vor dem Ministerium zelten, bis ihre Forderungen erfüllt sind.

Das einst reiche Argentinien befindet sich erneut in einer schweren Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Landeswährung Peso verlor nach der Niederlage des konservativen Präsidenten Mauricio Macri bei den Vorwahlen im August knapp 25 Prozent seines Wertes im Vergleich zum Dollar.

Ein Drittel lebt unter der Armutsgrenze

Da der Dollar für die von immer neuen Wirtschaftskrisen heimgesuchten Argentinier eine Art Ersatzwährung ist, gewann die Inflation weiter an Fahrt. Schon bisher lag die Jahresinflationsrate bei mehr als 50 Prozent. 32 Prozent der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze.

Bei der Präsidentenwahl am 27. Oktober zeichnet sich ein Sieg des Oppositionskandidaten Alberto Fernández ab. Für das Amt der Vizepräsidentin ist seine Kandidatin die Ex-Staatschefin (2007-2015) Cristina Kirchner vorgesehen. Fernández gilt als gemässigter Mitte-Links-Politiker.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?