Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Misstrauensvotum droht Wann tritt Theresa May zurück?

  • Theresa May muss sich möglicherweise früher als erwartet einem neuen Misstrauensvotum in ihrer Partei stellen, so der britische «Telegraph».
  • Demnach könnte May am 12. Juni aus dem Amt gezwungen werden, sollte sie nicht bald ein Datum für ihren Rücktritt benennen.
Video
Aus dem Archiv: EU-Skeptiker legen zu
Aus Tagesschau vom 18.04.2019.
abspielen

Eigentlich kann laut den Regeln der Konservativen Partei bis Ende des Jahres kein neuer Misstrauensantrag gegen May eingebracht werden, nachdem ein erster Versuch im vergangenen Dezember gescheitert war. Doch das zuständige Parteikomitee sei entschlossen, die Regeln notfalls zu ändern, so der Bericht.

Chancen auf Durchbruch sind gering

May leitete am Vormittag die erste Kabinettssitzung in London nach den Osterferien. Sie steht unter Druck, ihr Brexit-Abkommen noch vor der Wahl zum Europaparlament vom 23. bis 26. Mai ein weiteres Mal zur Abstimmung zu stellen und so eine Teilnahme Grossbritanniens an der Wahl zu vermeiden. Bereits drei Mal hatten die Abgeordneten den Deal abgelehnt. Der EU-Austritt wurde inzwischen auf den 31. Oktober verschoben.

Nun sollten auch die Gespräche mit der Labour-Opposition wieder aufgenommen werden. Die Chancen auf einen Durchbruch gelten jedoch als gering.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Ein Misstrauensvotum wäre nur konsultativ und rechtlich nicht relevant, denn May hat "Garantie" im Amt zu bleiben bis im Dezember 2019. Falls sie aufgeben würde, wünschte ich mir Nigel Farrage als Nachfolger. Dann hätten wir schon nächste Woche den ärgerlich verzögerten BREXIT mit NODEAL hinter uns und die Briten könnten endlich mit der verdienten und eigenen Politik beginnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      NIgel Farage hat nicht und hatte nie die Absicht auch nur die kleinste Verwantwortung für seinen Brexit zu übernehmen. Solange es keinen Brexit gibt, sitzt er weiterhin in seinem bequemen Sessel in Brüssel und kassiert ein gutes Gehalt. Die einzige Leistung, die er dafür noch vollbringen muss, ist einfach zu allem "Ja" oder "Nein" zu stimmen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Heim  (Ursus)
    „It‘s probably the first time in history we will see the end of MAY before the end of APRIL“. Dieses süffisante, mit typisch schwarzem englischen Humor gespickte Wortspiel, könnte sich bald bewahrheiten! Teresa May ist politisch am Ende und das weiß sie auch, es fehlt eigentlich nur noch eine Pressekonferenz und ihre Unterschrift.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Weljaminoff  (AndererMeinung)
    Nicht den Messenger kritisieren. SRF hat hier nichts falsch gemacht. Die Gerüchteküche brodelt, wie noch nie, aber schon heute abend weiss man vielleicht mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen