Zum Inhalt springen

Header

Stoppschild neben Rossija-Schriftzug
Legende: Russland zeigt zahlreichen Europa-Politikern bereits an der Grenze das Stoppsignal. Reuters
Inhalt

International Moskau: Rote Karte für EU-Politiker

Russland macht seine Grenze für zahlreiche Politiker aus Europa dicht. Die unerwünschten Volksvertreter sind offenbar auf einer Liste aufgeführt, die Botschaften europäischer Staaten übermittelt wurden. Die Massnahme des Kreml gilt als Retourkutsche für Sanktionen der EU.

Nach dem langfristigen Einreiseverbot Russlands für den deutschen Aussenpolitiker Karl-Georg Wellmann sind dutzende weitere Politiker von Reisesperren betroffen.

Liste an Botschaften übermittelt

Auf einer russischen Liste mit Einreiseverboten finden sich demnach 89 Europäer. Dies berichten die «Bild»-Zeitung und die «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Die Liste wurde demnach an mehrere Botschaften europäischer Länder übermittelt.

Gemäss «Faz.net» stehen neben Wellmann auf der Liste: der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Michael Fuchs, die Grünen-Europapolitiker Rebecca Harms und Daniel Cohn-Bendit, der CSU-Politiker Bernd Posselt, die Staatssekretärin im Verteidigungsministerium, Katrin Suder sowie der Generalsekretär des EU-Ministerrats, Uwe Corsepius und der Inspektor der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner.

CDU-Politiker Fuchs sagte gegenüber «Bild»: «Es verwundert mich, auf dieser Liste zu stehen. Es ist nicht korrekt, wenn Russland Politiker aussperrt, die nur ihre Meinung sagen.» Fuchs hatte mehrmals die Sanktionen gegen Russland begrüsst.

«Es ehrt mich»

Ganz anders die Reaktion des Grünen Cohn-Bendit: «Es ehrt mich, wenn mich ein totalitäres System wie Russland als Feind des Totalitarismus brandmarkt», erklärte der Europa-Politiker. Seine grüne Kollegin Harms mutmasst, dass Russland sich jetzt für die EU-Einreiseverbote räche.

Das Einreiseverbot Russlands für Wellmann hatte zu diplomatischer Verstimmung zwischen Berlin und Moskau geführt. Wellmann ist Chef der deutsch-ukrainischen Parlamentariergruppe.

Auf einer EU-Sanktionsliste im Zusammenhang mit der Krim- und der Ukraine-Krise stehen vor allem russische Unternehmer.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

64 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Wyssmann , 4552 Derendingen
    Viel Lärm um nichts: Der Finnische Außenminister sagt, Russlands schwarzen Liste sei "keine Überraschung" Außenminister von Finnland Timo Soini hat den großen Alarm über Russlands schwarze Liste verurteilt mit "über dramatisiert." Er betont, die Liste awi eine logische Antwort auf das Reiseverbot, die die EU zuvor auf russische Zivilisten verhängt habe.
    1. Antwort von Christa wüstner , Reinach
      Dann wäre das eine logische Folge. Und das Spiel geht weiter. Ein sich steigender Irrsinn. Nur wenn die Spitze erreicht ist, kommt der grosse Knall.
  • Kommentar von Jacqueline Zwahlen , Amlapura
    Verstehe die Aufregung nicht. Was erwarten die Sanktionierer, Stänkerer und Hetzer eigentlich? Selber RU abschotten, aber Putin soll ihnen den roten Teppich auslegen und sie mit offenen Armen willkommen heissen? Die könnten mich jedenfalls auch alle kreuzweise. Ausserdem: Was hat ausgerechnet ein Wellmann in Russland verloren, bitte? Der kann sich glücklich schätzen, haben sie ihn nicht gleich wegen verleumderischer Aufwiegelung in den nächstbesten Gulag verfrachtet. ;)
  • Kommentar von u.felber , luzern
    irgendwann kommt der Tag, an dem Russland wirklich von seinen Tyrannen befreit wird!
    1. Antwort von Jacqueline Zwahlen , Amlapura
      Bei aller Sympathie für Russland hoffe ich doch, dass zuerst Europa und die USA befreit werden - von der Hegemonie monetär gesteuerter Vampire, Zombies und Dämonen.
    2. Antwort von marco berger , nidau
      Keine Angst Frau Zwahlen! Die SVP wird im Herbst zurückgestutzt und auch im übrigen Europa werden die Rechten Vampire,Zombis und Dämonen verschwinden mit der Zeit....
    3. Antwort von Jacqueline Zwahlen , Amlapura
      Merci für Ihre Mutzusprechung, Herr Berger. So viel positives Denken freut mich. Bis es soweit ist, hüte ich mein Silberkruzifix ;)
    4. Antwort von Harald Girschweiler , 9500 Wil SG
      @Marco Berger: Auch in der Steiermark und im Burgenland? Wir wissen es alle nicht und müssen die kommenden Wahlen und Abstimmungen abwarten. Alles Andere ist pure Spekulation