Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach verschobener Abstimmung John Major fordert eine Brexit-Pause

Der einstige Premierminister hat den Ruf eines bedachten Staatsmannes. In einer Rede übte er nun aber deutliche Kritik an den «Leavers».

Legende: Audio Was sagt John Major zum Brexit-Vertrag? abspielen. Laufzeit 05:00 Minuten.
05:00 min, aus Echo der Zeit vom 11.12.2018.

Die sprichwörtlichen Tugenden der Briten im Allgemeinen und der Engländer im Besonderen – Gleichmut, Vernunft, Pragmatismus, Common Sense – scheinen seit einigen Jahren verschüttet und verschollen; zumindest in der Politik. Doch es gibt noch überlebende Profis aus jener Zeit: Etwa der ehemalige PremierJohn Major.

Whether you are a Remainer or a Leaver: no-one can welcome chaos.

Ob für oder gegen Brexit – niemand wolle das Chaos. Das stimmt, streng genommen, nur beschränkt: Mancher Anhänger des Brexit huldigt der kreativen Zerstörung, will alles zerschlagen, um herauszufinden, was dann passiert. Doch zu denen gehört niemals John Major:

Time to turn to reality, not fiction. Time to turn to reason and not ideology.

Realität statt Wunschdenken, Vernunft statt Ideologie, das forderte der konservative ehemalige Premierminister. Rindviecher statt Einhörner, könnte man auch sagen. Major ist kein Freund des Brexit. Ihm sind schrille Töne fremd:

The enthusiasts for leaving the EU like to present it as a great and confident liberation. It is not. It is a retreat, not a liberation.

Die Vertreter des Brexit versprächen voller Zuversicht eine sichere Befreiung. Das stimme nicht. Der EU-Austritt sei ein Rückzug. Doch wer ist verantwortlich für die missliche Lage, in der sich Theresa May inzwischen befindet?

Jene, die die Premierministerin immer wieder in unmögliche Positionen gedrängt hätten, beklagten sich nun über die ausweglose Situation.

I think if they wish to see the cause for that, many of them would do well to look in the mirror and reflect on what they said a few months ago.

Sollten sie an den Gründen interessiert sein, sollten sie doch in den Spiegel schauen und sich erinnern, was sie selbst noch vor wenigen Monaten sagten. Das ist klassischer Major. Immer höflich, immer kontrolliert, aber nicht minder giftig. Sie müssten sich entscheiden, ob sie für das Vereinigte Königreich einträten oder für Klein-England, sagte er.

They really must decide whether we are the United Kingdom or Little England.

Major sprach in Dublin zum 25. Jahrestag der «Downing Street Declaration», jener anglo-irischen Vereinbarung, die den Weg für das Karfreitagsabkommen fünf Jahre später freimachte. Das war noch die hohe Kunst der Politik.

Brexit has already inserted its very own poison into the turbulent politics of Northern Ireland.

Der Brexit habe bereits Gift in die turbulente Politik Nordirlands gespritzt. Die Abhängigkeit der Regierung May von den Stimmen der nordirischen Protestantenpartei DUP habe den unvermeidlichen Nebeneffekt, dass die neutrale Vermittlerrolle der britischen Regierung in Nordirland kompromittiert sei.

Eindringlich warnte Major vor einer Rückkehr zu Grenzen auf der Insel Irland. Denn er ist einer der seltenen Engländer, denen das Geschick der Nachbarinsel am Herzen liegt. Angesichts des gegenwärtigen Brexit-Chaos forderte Major einen radikalen Schritt:

There is no shred of doubt in my mind: We now need to revoke Article 50 with immediate effect.

Major verlangt, die Austrittserklärung vom März 2017 müsse mit sofortiger Wirkung zurückgezogen werden. Die Uhr müsse gestoppt werden, die Briten bräuchten wertvolle Zeit.

The clock, for the moment, must be stopped. It's clear we now need the most precious commodity of all, time.

Mit anderen Worten: Die Risiken, die mit dem jetzigen Zeitdruck einhergehen, müssen ausgeschaltet werden. Die Briten müssen herausfinden, was sie wirklich wollen und wer sie sind.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.