Zum Inhalt springen
Inhalt

Neue Kämpfe in Jemen Rückschlag für Bemühungen um Waffenstillstand

  • Neue Kämpfe in Jemen haben die Hoffnungen auf einen Waffenstillstand gedämpft.
  • Die von Saudi-Arabien geführte Militärallianz attackierte am Montagabend mit mehr als zehn Luftschlägen Stellungen der Huthi-Rebellen in Hudaida.
  • Dies berichten Einwohner der Hafenstadt.
Legende: Video Hoffen auf Frieden im Jemen abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Aus Tagesschau vom 19.11.2018.

Zuvor hatte Jemens Informationsminister Moammar al-Erjani mitgeteilt, dass die Huthis eine Rakete in Richtung Saudi-Arabien abgefeuert hätten, die aber noch im Jemen niedergegangen sei. Eine Stellungnahme der Rebellen dazu war nicht zu erhalten.

Am Montagvormittag hatten die Huthis noch mitgeteilt, ihre Drohnen- und Raketenangriffe auf die jemenitische Regierung sowie deren Verbündete Saudi-Arabien und Vereinigte Arabische Emirate zu stoppen. Sie zeigten sich zudem bereit für einen umfassenderen Waffenstillstand, sollte die feindliche Koalition den Frieden wollen. Diese hatte zuletzt ihre Offensive auf Hudaida unterbrochen. Die Vereinten Nationen hoffen auf Friedensgespräche noch in diesem Jahr.

Krieg seit dreieinhalb Jahren

Im Jemen herrscht seit 2014 ein Krieg zwischen den vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen und den von Saudi-Arabien und anderen arabischen Staaten unterstützten Truppen von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi. Die Kämpfe intensivierten sich Anfang November, als die von Riad angeführte Militärkoalition eine neue Offensive auf Hudaida startete.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    Bei Konflikten mit arabischen/muslimischen Hintergrund gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Machen lassen, oder militärisch intervenieren. Alles Andere ist nicht nachhaltig. Der fromme Wunsch des "Westens" dort Frieden zu schaffen, basiert nicht auf den Werten, die in dieser Region gültig sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen