Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Teil des Klimapakets Deutschland beschliesst höhere Steuern auf Flugtickets

  • Der deutsche Bundestag hat im Zuge eines Klimapakets höhere Steuern auf Flugtickets beschlossen.
  • Die Änderung ist zum 1. April 2020 geplant. Die Branche kritisiert, die höhere Luftverkehrsteuer schade dem Standort Deutschland.
Video
Aus dem Archiv: Der Ständerat verschärft das CO2-Gesetz
Aus Tagesschau vom 25.09.2019.
abspielen

In einer namentlichen Abstimmung stimmten 356 Abgeordnete mit Ja, 200 mit Nein, es gab 55 Enthaltungen.

Die Steuern auf Flugtickets steigen zum April 2020. Die Luftverkehrsteuer für Flüge im Inland und in EU-Staaten wird um mehr als 5 Euro auf 13.03 Euro pro Ticket, für längere Flüge bis 6000 Kilometer um knapp 10 Euro auf 33.01 Euro angehoben. Bei noch weiteren Flügen sollen 59.43 Euro fällig werden, etwa 18 Euro mehr als bislang. Airlines schlagen diese Steuer wohl zumindest teilweise auf die Flugpreise auf.

In der Schweiz hat ein CO2-Gesetz Ende September den Ständerat passiert, nun muss es noch durch den Nationalrat. In dem Gesetz ist eine Abgabe auf Flugtickets vorgesehen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

64 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Manuela Fitzi  (Mano)
    Das wird die Ferienpläne von Herrn und Frau Prankendörfer nicht durcheinanderbringen. Die Geschäftsmacherei ist sonnenklar. Eine sehr wirtschaftsfreundliche Massnahme also.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Basti Müller  (Basti Müller)
    Ist mir schleierhaft, wie man unsere Zukunft für 5 Euro verkaufen kann. Da sind ja sogar Zigaretten teurer! Ich verzichte seit 3.5 Jahren aufs Fliegen und bin schon vorher wenig geflogen. Ich fahre ÖV und 2-3x Taxi pro Jahr. Das geht ganz ordentlich, man hat mehr Zeit zum lesen -> Weniger ist mehr. Wenn man überall gewesen sein will, dann ist man wohl nicht sehr häufig bei sich selbst. Es ist wie bei der Landwirtschaft: extensiv lebt es sich besser!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Bernoulli  (H.Bernoulli)
      Ja, wenn tatsächlich die Abgaben zu 100% an die Bevölkerung zurückvergütet werden und nicht verkappte unsoziale Steuern darstellen, damit Firmen und die Reichen weiter von Steuervergünstigungen und -schlupflöcher profitieren können. Es geht politisch seit Jahren nur in einer Richtung: mehr Belastung für eine grosse Mehrheit, während für Unternehmen und Reiche die Steuerlast, zumindest auch relativ, gesenkt wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dani Keller  (¯\_(ツ)_/¯ ____)
    Man vergleiche mit der geplanten Flugticketsteuer in der Schweiz: Fr. 30-120.
    Also rund doppelt so hoch wie in Deutschland. So nicht Bundesbern! Allein aus diesem Grund ist das CO2 Gesetz abzulehnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Steiner  (Thomas Steiner)
      Sie scheinen sich nicht mit den Zahlen auszukennen. Um einen Interkontinentalflug zu kompensieren, müssen Sie Fr 120.- spenden. Also wenn Deutschland nur die Hälfte verlangt, reicht das auch nur für die Hälfte der verursachten Emissionen. Wir können aber die Welt nicht nur halb retten, entweder ganz oder untergehen!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen