Zum Inhalt springen
Inhalt

Überlebender des Nervengifts Finder hielt Nowitschok-Flakon für Parfüm

Im Interview mit ITV schildert der Mann, der das Fläschchen mit Nowitschok gefunden hat, woran er sich erinnert.

Legende: Audio Rowley dachte, es sei Parfüm abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
02:24 min, aus SRF 4 News aktuell vom 26.07.2018.

In England hat der Mann, der mit dem Nervengift Nowitschok in Berührung gekommen ist und dies überlebt hat, erstmals ein Interview gegeben. Charlie Rowley sprach mit dem Sender ITV über seine Erinnerungen an den schicksalshaften Tag.

Gift im Parfümfläschchen

Er habe Erinnerungslücken, denke aber, dass er einen Parfümflakon gefunden habe und diesen seiner Partnerin geschenkt habe, sagte Rowley. Er lag nach der Kontamination mit Nowitschock selber tagelang im Koma, seine Partnerin starb an der Vergiftung.

Es sei eine kleine Box gewesen mit einer Glasflasche. Er habe die Glasflasche aus dem Cellophan herausgelöst und den Zerstäuber aufgesetzt. Dabei sei Flüssigkeit auf seine Hand geraten, diese habe er abgewaschen. Da alles eingepackt gewesen sei, sei er davon ausgegangen, einen sicheren Fund gemacht zu haben.

Ölige, geruchlose Substanz

Seine Partnerin habe sich die Flüssigkeit auf die Handgelenke gesprüht und diese aneinander gerieben. 15 Minuten später habe sie über Kopfschmerzen geklagt und eine Schmerztablette nehmen wollen. Kurz darauf habe er sie im Bad gefunden, wo sie nicht mehr ansprechbar gewesen sei.

Die Substanz sei ölig gewesen und habe kaum gerochen. «Ich war schockiert, als ich nach dem Erwachen aus dem Koma erfuhr, dass es sich dabei um Nowitschok gehandelt hat», sagte er im Interview weiter.

Schlechte Erinnerung an seine Wohnung

Rowley wurde mittlerweile aus dem Spital entlassen, kann aber nicht in sein Haus zurück. Dieses wird immer noch untersucht und könnte zudem kontaminiert sein. Doch er wolle sowieso nicht zurück, sagte er – wegen der schlechten Erinnerungen.

Die Menschen sagten ihm, er habe Glück gehabt. Er sei aber nicht glücklich. «Ich schaue jetzt von Tag zu Tag».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.