Zum Inhalt springen

Header

Video
Donald Trump: «Ich habe Millionen Dollar an Steuern bezahlt»
Aus News-Clip vom 30.09.2020.
abspielen
Inhalt

US-Präsidentschaftsdebatte Trump gegen Biden: Unwürdiger Hahnenkampf mit Trump als Verlierer

Selbst der ansonsten unaufgeregten CNN-Kommentatorin kommt am Schluss nur noch das Wort «Shitshow» in den Sinn. Und die Washington Post schreibt von der «schlimmsten Debatte seit Menschengedenken». In der Tat: Es war anstrengend, es war schmerzhaft. Und für Trump könnte es ein verheerender Abend gewesen sein.

Trumps Taktik ist es offenbar, seinen Gegner so wenig wie möglich zu Wort kommen zu lassen. Von der ersten Minute an fällt er Biden immer wieder ins Wort. Es entsteht ein phasenweise kaum verständlicher Hahnenkampf mit wenig Substanz. Weder Trump noch Biden wirken dabei präsidial.

Biden hat seine besten Jahre hinter sich

Dabei bräuchte das Land zurzeit nichts mehr als eine Führungspersönlichkeit, die den Menschen Hoffnung verleihen kann. Es sind düstere Zeiten in den USA: Corona-Pandemie, Wirtschaftskrise, Umweltkatastrophen, Demonstrationen – und steigende Angst vor Gewalt im Umfeld der Wahlen.

Joe Biden gelingt es nur teilweise, Trumps aggressivem Gebaren mit Stil und Schlagfertigkeit zu begegnen. Er kann nicht verbergen, dass er seine besten Jahre längst hinter sich hat. Immer wieder verheddert er sich mit Zahlen, verliert während des Satzes den Faden.

Doch immerhin gelingt es Biden hin und wieder, etwas Menschlichkeit durchschimmern zu lassen. Wenn er über seine Söhne spricht, oder über die Opfer der Coronakrise. Helfen könnte Biden auch, dass er sich klar und deutlich gegen Gewalt im Umfeld von Demonstrationen ausspricht. Trump und konservative Medien versuchen seit Monaten, Biden als Freund von Chaoten darzustellen.

Auch wenn Biden wenig souverän auftritt, so kann er doch einen klaren Kontrast zu Trump aufzeigen. Klimawandel, Coronavirus, Steuerpolitik – überall will er ganz anders vorgehen als der aktuelle Präsident. Zugleich bleibt er mit seinen Vorschlägen moderat genug, um Wechselwähler in der Mitte nicht zu verprellen.

Trump fördert Angst vor Unruhen

Trump konnte sich derweil nicht einmal dazu überwinden, rechtsextreme Milizen glaubhaft zum Gewaltverzicht aufzufordern. Und er wiederholte einmal mehr falsche Behauptungen, bei der Briefwahl komme es zu massenhaftem Wahlbetrug. Er fördert damit erneut die Angst vor gewaltsamen Unruhen rund um die Wahl.

Es ist schwierig, nach diesem Hahnenkampf von einem Gewinner zu sprechen. Denn weder Trump noch Biden machen an diesem Abend eine gute Figur. Neue Fans dürften beide nur wenige dazu gewonnen haben.

Und doch muss man von einem Verlierer sprechen: Donald Trump. Er liegt in den Umfragen hinten und müsste neue Wählerinnen und Wähler für sich gewinnen. Vor allem Frauen scheinen mehr und mehr genug zu haben von seinem Stil. Sie umzustimmen, dürfte ihm mit seinem unwürdigen Verhalten kaum gelungen sein.

Thomas von Grünigen

Thomas von Grünigen

USA-Korrespondent, SRF

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Thomas von Grünigen ist seit Januar 2015 SRF-Korrespondent in New York. Zuvor arbeitete er in der «Rundschau»-Redaktion von SRF. Seine ersten Schritte im Journalismus machte er beim US-Sender ABC News und beim Lokalsender TeleBärn. Er hat an den Universitäten Freiburg und Bern sowie an der American University in Washington DC Medienwissenschaft, Journalistik und Anglistik studiert.

Tagesschau, 30.09.2020, 03:00

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

162 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter P. Odermatt  (Peter P. Odermatt)
    Trump ist klar der Gewinner.
  • Kommentar von Lukas Gubser  (Mastplast)
    Ich habe 30 min. davon gesehen.
    1. So teagisch wie es dargestellt ist, ist es wieder mal nicht.
    2. Erinnert mich stark an die Arena von SRF
    (TV-Duell der Schweiz), es wird beschuldigt, nicht zugehört und reingeredet.
  • Kommentar von Nick Schaefer  (Nick Schaefer)
    Diese "Debatte" war auf dem Niveau eines Raufgelages zur Volksbelustigung.

    Das Land ist in einem katastrophalen Zustand.
    Für den Zustand des Landes ist der aktuelle Präsident verantwortlich: Er hatte die Mehrheit in Kongress und Senat, er hatte alle Mittel, und nur er allein ist für die Katastrophe verantwortlich.

    Während Biden deutlich gesitteter und kohärenter ist.

    Fazit: Trump hat den Schaden angerichtet.
    Trump muss abgewählt werden, um noch viel schlimmeres zu verhindern.