Zum Inhalt springen

Header

Video
Eine krisenerprobte Premierministerin
Aus Tagesschau vom 17.10.2020.
abspielen
Inhalt

Wahlen in Neuseeland Jacinda Arderns Partei gewinnt Wahlen in Neuseeland haushoch

  • Bei der Parlamentswahl in Neuseeland zeichnet sich ein klarer Sieg der amtierenden Labour-Partei mit Ministerpräsidentin Jacinda Ardern ab.
  • Ardern sagte, ihre Partei habe das Mandat für eine zweite Regierungszeit gewonnen.
  • Nach Auszählung von rund 80 Prozent der Stimmen lag Labour mit 49 Prozent uneinholbar vor der konservativen National Party von Judith Collins.

«Neuseeland hat der Labour-Partei die grösste Unterstützung seit fast 50 Jahren gezeigt», sagte Jacinda Ardern. Sollte sich das Ergebnis bestätigen, könnte Labour in Zukunft auch ohne eine Koalition mit den Grünen regieren. Die «Green Party» verbuchte ebenfalls Gewinne. Ein Kommentator im neuseeländischen Fernsehen sprach von einem «beachtlichen Linksrutsch».

Die 40-jährige Ardern habe damit voraussichtlich den höchsten Wahlsieg aller Zeiten unter dem gültigen Wahlsystem eingefahren, schrieb die Zeitung «New Zealand Herald».

Bisher nur 25 Corona-Tote

Die auch im Ausland wegen ihres erfolgreichen Krisenmanagements bekannte Politikerin ist seit 2017 im Amt. Vor allem wegen ihres Umgangs mit den Attentaten von Christchurch, bei denen ein Rechtsextremist aus Australien im vergangenen Jahr 51 Muslime erschossen hatte, und ihres erfolgreichen Kampfes gegen die Corona-Pandemie hat sie viel Anerkennung gefunden.

Der Pazifikstaat ist bislang vergleichsweise sehr glimpflich durch die Pandemie gekommen und hatte jüngst zum zweiten Mal erklärt, das Virus unter Kontrolle zu haben. Bis heute sind in Neuseeland nur 25 Menschen in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Mittlerweile ist das Land zu einer weitgehenden Normalität zurückgekehrt.

Konservative fahren Verluste ein

Arderns schärfste Gegnerin bei der Wahl war Judith Collins (61) von der konservativen National-Partei, die aber deutliche Verluste verbucht hat und den vorläufigen Resultaten zufolge nur auf etwa 27 Prozent der Stimmen kommt. Bereits nach Umfragen im Vorfeld der Abstimmung war Ardern die Favoritin.

Sie regierte bisher in einer Koalition aus Labour, den Grünen und der populistischen Kleinpartei New Zealand First, die für ihre einwanderungsfeindlichen Positionen bekannt ist. Vor drei Jahren war die Partei noch Zünglein an der Waage gewesen und hatte Ardern überraschend ins Amt verholfen. Nun verlor sie deutlich.

Die 3.7 Millionen Wahlberechtigten stimmten in zwei Referenden auch über die Legalisierung von Cannabis als Freizeitdroge und die Legalisierung von Sterbehilfe ab. Die Ergebnisse diese Volksbefragungen sollen aber erst Ende Oktober veröffentlicht werden.

SRF 4 News, 17.10.2020, 12 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sam Brenner  (Sam Brenner)
    Leader dieses Formats und Einstellung hätten wir auch 1 oder 2 nötig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Matt Reimann  (Matts)
    Es ist völlig egal, ob links oder rechts, oder Frau oder Mann: lasst uns einfach akzeptieren, dass Jacinda Ardern einen verdammt guten Job gemacht hat und dass die neuseeländische Wählerschaft clever genug war, dies heute an der Urne zu bestätigen. Ich wünsche dem Land für die nächste Legislaturperiode von Herzen das Allerbeste.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Philip Candrian  (AbraXass)
      Damit wollen Sie also sagen: Zufall, dass die LINKE junge FRAU diese Ergebnisse erzielt hat? Ein solches Zufallsmärchen glauben Sie nicht einmal selbst, oder!? Demnach hätte es auch ein rechter alter Herr à la gefühlt 99% aller Staaten dieser Welt soweit gebracht? Wer's glaubt, wird (nicht) seelig. Mitnichten ist es "völlig egal", mitnichten ein Zufall, wer da "oben" hantiert: Mehr linke, junge Frauen an die Macht - vielleicht kapieren auch Sie's dann...Sie würden öfters begeistert sein! 100%ig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Matt Reimann  (Matts)
    Tolles Resultat, das Beste für Neuseeland. - Schade nur, dass zu viele Länder dieser Welt das komplette Gegenteil von Ardern als sogenanntes 'Staatsoberhaupt' haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen