Zum Inhalt springen
Inhalt

Affäre um russische Spione Cassis trifft Russlands Aussenminister zum Gespräch

Legende: Video Cassis trifft Lawrow abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Tagesschau Nacht vom 25.09.2018.
  • Am Rande der UNO-Generalversammlung hat sich Aussenminister Ignazio Cassis mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow getroffen.
  • Thema des Gesprächs waren die Berichte über russische Spione in der Schweiz.
  • Einen Durchbruch in der Spionageaffäre hat das Gespräch allerdings nicht gebracht.
Lawrow und Cassis vor anderen Männern.
Legende: Sergej Lawrow, seit 2004 Aussenminister der Russischen Föderation, lehnte eine Einladung in die Schweiz vorerst ab. Keystone

Cassis bezeichnete das bilaterale Treffen im Anschluss als etwas angespannt. «Wir haben schliesslich nicht über das schöne Wetter gesprochen, sondern über die verschiedenen Informationen, die in der Schweiz zirkulierten über eventuelle nachrichtendienstliche Tätigkeiten Russlands, die jenseits der Norm waren», sagte der Aussenminister nach dem Gespräch.

Es sei aber gut, dass man Klartext gesprochen habe. Ziel sei es, wieder eine ruhige, entspannte Beziehung zwischen der Schweiz und Russland zu finden. Ob sich Lawrow für den Spionagefall entschuldigt habe, wollte Cassis nicht sagen. Es gehe bei solchen Gesprächen nie darum, jemanden anzuklagen oder sich zu entschuldigen, so Cassis.

Eine Einladung in die Schweiz hat der russische Aussenminister gemäss Cassis vorerst abgelehnt. Lawrow wolle abwarten, bis sich das Klima wieder beruhigt habe.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.