Zum Inhalt springen

Header

Video
Berset: «Die Dynamik ist aktuell nicht problematisch»
Aus Tagesschau am Vorabend vom 12.08.2020.
abspielen
Inhalt

Alain Berset im Interview Ist das der richtige Zeitpunkt für neue Lockerungen, Herr Berset?

Der Bundesrat hat gesprochen: Er verlängert zwar das Verbot von Grossanlässen um einen Monat, erlaubt aber wieder Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen ab dem 1. Oktober. Der Entscheid gibt den Clubs, Verbänden und Sport-Veranstaltern in der Schweiz eine gewisse Planungssicherheit. Lockerungen inmitten von eher hohen Fallzahlen? Bundesrat Alain Berset rechtfertigt im Interview mit SRF News den Entscheid.

Alain Berset

Alain Berset

Bundesrat

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der 48-jährige Sozialdemokrat leitet seit 2012 das Departement des Innern (EDI) und war 2018 Bundespräsident. Zuvor war er als Ständerat für den Kanton Freiburg tätig und übte dort 2008/2009 das Amt als Ständeratspräsident aus.

SRF News: Alain Berset, am heutigen Mittwoch wurden so viele Neuansteckungen wie lange nicht mehr gemeldet. Ist das der richtige Zeitpunkt für neue Lockerungen?

Alain Berset: Natürlich haben wir aktuell viele Neuansteckungen, aber die Dynamik ist nicht problematisch. Zudem gibt es auch Vorbereitungen für eine längerfristige Situation. Und wenn es die epidemiologische Situation zulässt, müssen wir solche Grossanlässe mit Bewilligungen erlauben.

Sie wollen mit den Lockerungen bis Oktober warten. Was soll zu diesem Zeitpunkt anders sein als jetzt?

Aktuell gibt es viele Unsicherheiten: Ferienrückkehrer, Schulöffnungen und die Rückkehr der Menschen an ihren Arbeitsplatz. Wir müssen nun zuerst die nächsten Tage und Wochen abwarten. Wir brauchen diese Zeit, um mit den Kantonen und den Verbänden eine gute Lösung zu finden. Eine Bewilligungspflicht für Grossanlässe lässt sich nicht in einigen Tagen auf die Beine stellen.

Der Bundesrat will die 1000er-Regel abschaffen. Die Mehrheit der Kantone ist aber dagegen, auch viele Epidemiologen finden diesen Schritt zu verantwortungslos. Wieso nun trotzdem diese Lockerung?

Wir müssen jeweils eine Synthese aus allen Meinungen erstellen. Selbstverständlich hören wir den Experten zu. Aber: Die heutige Situation hat nichts mehr mit der Situation im März zu tun. Wir wissen viel mehr über das Virus. Wir wissen, wie man sich schützen kann. Zudem gibt es aktuell eine Dynamik bei den Fällen, aber keine Explosion. Der September wird Klarheit bringen, ob die Lockerungen Sinn ergeben oder nicht.

Wurde der Druck der Sport- und Kulturveranstalter zu gross?

Nein, wir sind es uns gewohnt, unter Druck zu arbeiten. Alles bis zu einem Zeitpunkt zu verbieten, ab welchem alles vorbei ist, wäre ebenfalls unverhältnismässig.

Die Kantone sollen jeweils über Bewilligungen entscheiden. Kommt es auf diese Art und Weise nicht zu einem Flickenteppich?

Die Kantone haben erklärt, dass sie sich schweizweit einheitliche Kriterien wünschen. Ob die Kriterien erfüllt sind, müssen die Kantone selbst entscheiden, da sie die Begebenheiten jeweils besser kennen.

Das Gespräch führte Gion-Duri Vincenz.

Tagesschau, 12.8.2020, 18:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Schlatter  (Marc Rafael)
    Soll jetzt nicht haarspalterisch wirken, aber ,verantwortungslos' lässt sich eigentlich nicht steigern. :) Ansonsten überraschen die Erklärungen. Wenn man bedenkt, dass auch die Impfung, selbst eine wirkungsvolle, kaum die Wunderwaffe sein wird, als die man sie bei der Taskforce neuerdings verkauft, macht Bersets Hinweis auf die andere Ausgangslage und Dynamik allerdings Sinn - und beugt Enttäuschungen vor.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beny Luttenberger  (Butch)
    Sehr geehrter Herr Bundesrat Berset

    Setzen Sie mal bitte in div. Städten in ein Café und beobachten das Verhalten der Leute - während dem Lockdown, danach und jetzt... Da sind grosse Unterschiede am Verhalten festzustellen. Die „Feldbeobachtung“ fehlt, auch jener unter Ihnen, von denen Sie beraten werden!
    Na dann „good luck“! ...
    Bin übrigens ein positiv eingestellter Mitbürger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von gianni python  (loco)
    gianni python
    guten abend,
    ein absoluter fehlentscheid! wir wissen nicht was uns im oktober erwartet......
    im moment steigen die zahlen...... die sogenannte normalität ist in der nahen zukunft nicht möglich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen