Zum Inhalt springen

Header

Audio
Corona beschert Arbeitgebern Mehraufwand
Aus HeuteMorgen vom 04.01.2021.
abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Inhalt

Arbeitslosigkeit wegen Corona Viele Berufe aus der Gastrobranche neu auf RAV-Meldeliste

Wegen der höheren Arbeitslosigkeit durch Corona müssen seit Anfang Jahr mehr Arbeitgeber freie Stellen dem RAV melden.

Gewisse Berufe gelten als meldepflichtig. Das heisst, wenn irgendwo eine Stelle frei wird, muss sie der Arbeitgeber dem regionalen Arbeitsvermittlungszentrum RAV melden. Damit sollen Arbeitskräfte im Inland bei freien Stellen bevorzugt werden.

Gastronomie besonders betroffen

Der Wechsel geschieht jeweils per Anfang Jahr.: Wenn die Arbeitslosenquote bei einem Beruf im vergangenen Jahr im Schnitt über fünf Prozent lag, dann ist dieser Beruf ab Januar meldepflichtig. Wegen Corona stehen nun viele Berufe erstmals auf dieser Liste.

«Viele der neu meldepflichtigen Berufsarten fallen in den Bereich von Gastronomie und Beherbergungswirtschaft, welche natürlich besonders stark von der Covid-19-Krise betroffen waren», weiss Boris Zürcher, Leiter Direktion für Arbeit beim Seco. In diesen Bereich fallen etwa Empfangspersonal, Servicefach- oder Hilfskräfte, Reinigungskräfte aus Hotels und andere Gruppen wie Köche und Küchenpersonal.

Keine guten Aussichten

Bei Hotelleriesuisse, dem Verband der Schweizer Hoteliers, bedauert man, dass viele Berufe aus der Hotelbranche auf der Liste gelandet sind. Die hohe Arbeitslosigkeit sieht Mediensprecher Patric Schönberg als ein Ausdruck der Krise. Allerdings sei die Situation regionalspezifisch sehr unterschiedlich zu betrachten. «Gerade im vergangenen Sommer hatten wir in den Städten mit massiven Unterauslastungen zu kämpfen, während in den Bergen Personal fehlte», betont er.

Das führt laut Hotelleriesuisse auch zu einer Verzerrung der Situation. «Grundsätzlich lässt der Ausblick jedoch nichts Gutes erahnen», befürchtet Schönberg. «Denn mit neuen Restriktionen wird sich die Arbeitslosenzahl in der Branche eher verschärfen.»

Sollte sich die Welt und damit die Tourismusbranche dennoch vor dem Ende des Jahres vom Virus erholen – beispielsweise weil wegen einer Impfung wieder gereist werden kann – müssen trotzdem alle freien Stellen dem regionalen Arbeitsvermittlungszentrum RAV gemeldet werden. Die Liste wird erst wieder auf das Jahr 2022 erneuert.

SRF 4 News, Heute Morgen, 04.01.2021, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Schneider  (Alex Schneider)
    Es könnte sich für die Leute, die in den Branchen der Wahlbedarfsdeckung arbeiten, auch lohnen, sich eine Stelle in Branchen der Grundbedarfsdeckung zu suchen. Da sind einmal jene Berufe, wo man sich die Hände schmutzig machen muss (Handwerk, Bau, Autogewerbe, Landwirtschaft, etc.) oder wegen Kundenkontakten oder Arbeitszeiten (Gesundheitswesen, Detailhandel, Polizei, Transport, Post, etc.) unbeliebt sind. Dann gibt es aber auch offene Stellen in kundenfernen Branchen (Online, Call-Center, etc.)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mark. Jaeger  (jegerlein)
    Arbeitslosigkeit wegen Corona, nein! Wegen den Verboten, ja!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Helga Vögeli  (Kikki21)
    Wieso bedauert der das jetzt, dass die Stellen erst beim RAV gemeldet werden müssen? Ist das nicht gut, wenn die beim RAV Gemeldeten diesen kleinen Vorsprung nutzen können und dadurch eher wieder einen Job haben?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Erich Bucher  (Farbenfroh)
      Gute Frage. Kann es sein, dass mit der Bevorzugung von Schweizer Arbeitskräften die billigeren Arbeitskräfte aus den Ausland wegfallen? Interessant wäre zu wissen, ob nicht einige der selben Personen, die das bedauern auf der anderen Seite die Zuwanderung etc. vehement bekämpfen. Politik pur. Nur immer die eigenen Interessen bewirtschaften.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen