Zum Inhalt springen

Header

Audio
Liste der Corona-Risikogebiete: Was bedeutet sie konkret?
Aus HeuteMorgen vom 03.07.2020.
abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.
Inhalt

Bussen bis zu 10'000 Franken Strenge Auflagen für Rückkehrer aus den Risikogebieten

  • Wer seine Sommerferien in einem dieser Corona-Risikogebiete verbringen möchte, sollte sich dies vorher gut überlegen.
  • Denn die Auflagen bei der Rückkehr sind streng.
  • Ausserdem drohen Bussen bei Nichteinhaltung der Quarantäne und ein Lohnausfall.

Einreisende aus diesen Ländern (siehe Karte) müssen zwingend zehn Tage in Quarantäne. Das ist also keine Empfehlung, sondern eine Pflicht. Und dies bedeutet, dass man zehn Tage die Wohnung nicht verlassen und auch nicht spazieren gehen darf.

Innert zweier Tage nach der Rückkehr muss man sich zudem bei den kantonalen Behörden melden. Ob sich Personen, die via ein Nachbarland einreisen, aber tatsächlich melden, kann der Bund jedoch nur schwer kontrollieren.

Für Regelbrecher wird es teuer

Dennoch gilt grundsätzlich: Wer sich nicht an die Regeln hält und der Quarantäne entziehen will, für den wird es teuer. Er oder sie kann gemäss Epidemiengesetz mit einer Busse von maximal 10'000 Franken bestraft werden – bei Fahrlässigkeit mit höchstens 5000 Franken. Dem Bund ist es also ernst.

Nachteilig wirkt sich die Quarantäne auch auf den Lohn aus: Wenn man aus einem Risikogebiet zurückkehrt und deshalb zehn Tage lang nicht arbeiten kann, hat man nämlich keinen Anspruch auf seinen Lohn. Das schreibt das Bundesamt für Gesundheit in den Erläuterungen zu den neuen Bestimmungen.

Ab Montag in Kraft

Von den Quarantäneregeln ausgenommen sind Personen, die beruflich Personen oder Güter in jene Länder transportieren – wie etwa Lastwagenfahrer, Zugpersonal oder Flugzeugcrews. Sowie Gesundheitspersonal und Personen im Transit, die also nur durch die Schweiz durchreisen.

Die neuen Bestimmungen treten am kommenden Montag in Kraft. Und sie dürften für viele eine abschreckende Wirkung haben.

SRF 4 News, Heute Morgen, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

55 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.