Zum Inhalt springen

Header

Audio
Strengere Kontrollen für Menschen aus gewissen Ländern?
Aus HeuteMorgen vom 26.06.2020.
abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.
Inhalt

Für Reisende aus Serbien Bund prüft strengere Einreisekontrollen

Sieben Corona-Fälle der letzten Tage wurden von Reisenden aus Serbien «importiert». Folgen nun spezielle Abklärungen?

Seit dieser Woche steigen die Corona-Infektionen in der Schweiz wieder an. Unter den Neuansteckungen seien laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) «importierte» Fälle aus dem Ausland, insbesondere aus Serbien.

Sieben Einreisende sind laut BAG positiv auf das Virus getestet worden – bei knapp hundert gemeldeten Neuansteckungen in den letzten zwei Tagen. Andere Länder nannte das Bundesamt nicht im Einzelnen. Dies hätte es aber tun können, sagt der serbische Botschafter der Schweiz, Goran Bradić.

«Ich bin dafür, dass man die Daten aus der ganzen Region oder auch aus den Nachbarstaaten vergleicht.» Etwa im kleineren Nachbarland Kroatien würden die Fallzahlen seit einigen Tagen wieder ansteigen, allerdings auf deutlich tieferem Niveau als in Serbien. Tatsächlich gebe es in Serbien aber derzeit eine Häufung der Ansteckungen in Serbien, sagt Bradić.

Sind Fussballmatches verantwortlich?

Einerseits werde mehr getestet, andererseits habe Serbien viele Einschränkungen gelockert – wobei die Lockerungen just vor den Wahlen im Land selber laut Medienberichten umstritten sind. «Schuld an den steigenden Zahlen sind aber auch Sportevents. Es gab zwei Fussballspiele mit Publikum und ein Tennisturnier», erklärt der serbische Botschafter.

Die Schweizer Behörden überlegen nun, ob Einreisende aus Serbien beim Grenzübertritt speziell kontrolliert werden sollen, etwa mit Fiebermessen. Der serbische Botschafter hofft, dass das nicht nötig sein wird. «Ich glaube, dass das bei einer Überlegung bleibt. Es sei denn, die Zahlen stiegen noch weiter an.»

Es sei das souveräne Recht der Schweizer Behörden, die besten Massnahmen zu treffen. Und das gilt auch umgekehrt. So gehörte die Schweiz im März zu den ersten Ländern, aus denen die serbische Regierung eine Einreise in ihr Land verbot.

Video
Die SwissCovid-App bereit zum Download
Aus Tagesschau vom 25.06.2020.
abspielen

SRF 4 News, HeuteMorgen vom 26.6.2020, 06.00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Solange sich der Schweizer selber nicht an die Massnahmen hält, gibt es keinen Grund Rassistische massnahmen zu beschliessen. Sogar bei Asylbewernern wurde der generelle TB Test abgeschafft da es nicht angehe, eine ganze Gruppe unter Generalverdacht zu stellen.
    Ich verstehe nicht warum daher plötzlich Massnahmen gegen Serben beschlossen werden sollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pascal Odermatt  (PDOdermatt)
    Wenn 7 die magische Zahl wird, muss das natürlich für andere Länder damn auch gelten. Daher glaube ich nicht, dass es Sinn macht jetzt einen Präzendenzfall zu schaffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean Piere Grano  (J.-P. Grano)
    Tägliche Tests derzeit rund 5'000 in letzten Tagen.
    Ca 0.6% in letzten Tagen positiv, also rund 30 pro Tag bei 5'000 Tests.
    Inwieweit all diese positiven Ergebnisse "echt positiv" und wie viele "falsch positiv" sind (nicht Infizierte also dennoch ein positives Resultat erhielten) kann ich nicht herausfinden. Laut Forschungsliteratur gäbe es bei sehr guten Tests mit 99% Genauigkeit nur 1% "falsch Positive". Das wären jedoch weit mehr als die 0.6% der positiven Resultate laut BAG. Merkwürdig
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Pascal Odermatt  (PDOdermatt)
      Es könnte sein, dass positive tests weiter untersucht werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jean Piere Grano  (J.-P. Grano)
      Ja, das wäre zu hoffen. Leider ist vom BAG zu dieser Frage kein Antwort zu erhalten .... und wichtig zu wissen wäre auch, wie zuverlässig die Zahlen bei SRF sind ...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen