Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Besuch im «Café Ukraine» in Heiden
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 11.05.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 34 Sekunden.
Inhalt

«Café Ukraine» in Heiden AR «Man fühlt sich oft fremd»

Ein Ort, wo sich Geflüchtete aus der Ukraine treffen, Antworten auf ihre Fragen erhalten und Hilfe bekommen.

In der Schweiz leben seit ein paar Wochen und Monaten auf einmal viele Ukrainerinnen und Ukrainer. Für diese Menschen geht es in erster Linie darum sich zurechtzufinden. Doch das gestaltet sich schwierig. Es fehlen Sprachkenntnisse und auch ein soziales Netz. Deshalb gibt es Initiativen wie das «Café Ukraine» in Heiden im Appenzellerland.

Ein Bild vom «Café Ukraine» von aussen.
Legende: Das Café entstand in Zusammenarbeit mit dem Henry-Dunant-Museum in Heiden, das jeweils sein Bistro am Montagvormittag nicht braucht. HDM BRIGITT METTLER

Am Kirchplatz ist das Bistro des Henry-Dunant-Museums jeweils am Montagvormittag Treffpunkt für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer. Hier können sie sich untereinander austauschen und hier wird ihnen geholfen. In den vergangenen sechs Wochen sei aus dem «Café Ukraine» eine wichtige Plattform für über 50 Ukrainerinnen und Ukrainer in Heiden geworden, sagt Andreas Ennulat, Vorstandsmitglied des Museumsvereins und Mitorganisator des neuen Angebots.

Fragen zur Schule oder rund ums Geld

Im «Café Ukraine» werden Fragen beantwortet. Vor Ort ist immer eine Übersetzerin und eine Behördenvertretung anwesend, welche die Bedürfnisse und Anliegen der Geflüchteten klärt und entsprechende Angebote organisiert. So sind beispielsweise ein Fahrdienst ins Kinderspital, ein Spiele-Nachmittag für Kinder und ein Secondhand-Kleiderladen ins Leben gerufen worden. Ebenso hat ein Kinonachmittag mit einem ukrainischen Animationsfilm stattgefunden.

Hilfe annehmen ist ungewohnt und daher oft schwierig.
Autor: Lehrerin / Geflüchtete aus der Ukraine

Sie seien sehr dankbar für diese Unterstützung, sagt eine Ukrainerin mit Vorname Oxana. Hilfe anzunehmen sei ungewohnt und daher oft schwierig, sagt sie. Oxana kann in Heiden seit neuestem als Lehrerin in der Integrationsklasse arbeiten. Darüber ist sie sehr froh. Die Arbeit eröffne ihr und ihren Kindern neue Horizonte. So wird im «Café Ukraine» an diesem Vormittag viel über den Schulunterricht gesprochen. Häufig gehe es aber auch um Fragen rund ums Geld, die Kleider oder zum Flüchtiglinsstatus S, sagt Brigitt Mettler, Präsidentin der Sozialen Dienste Vorderland in Appenzell Ausserrhoden.

Austausch – Begegnung – Information

Die Menschen in Heiden hätten sie sehr herzlich aufgenommen, sagen die Ukrainerinnen und Ukrainer am Tisch. Es sind um die zehn Leute, die mit ihren Smartphones und einem Schreibblock um den Tisch sitzen. Sie erzählen von kleinen Aufmerksamkeiten, von der Überraschung mit dem Osternest durch die Nachbarn oder von der Hilfe beim Zügeln von der Gastfamilie in die eigene Wohnung. Auch in der neuen Bleibe fehle es ihnen an nichts, sagt eine Ukrainerin und wischt sich eine Träne aus dem Gesicht. Egal wie freundlich die Leute seien, man fühle sich doch manchmal fremd.

Ins «Café Ukraine» kommen alle mit denselben Problemen und können ihr Herz ausschütten. Dieses Angebot für die Geflüchteten bleibe bestehen, solange es gebraucht werde, versichert Brigitt Mettler. Der Konsum im Museums-Bistro ist übrigens am Montagvormittag gratis. Die Kosten werden mit dem Geld aus einer Spendenkasse gedeckt.

Echo der Zeit, 10.05.2022; 18:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen