Zum Inhalt springen

Header

Audio
Grosser Run auf Corona-Erwerbsersatz
Aus HeuteMorgen vom 24.03.2020.
abspielen. Laufzeit 01:29 Minuten.
Inhalt

Corona-Entschädigungen Anmeldeserver krachen teilweise zusammen

Zehntausende Selbstständige haben sich für die finanzielle Unterstützung registriert – mit technischen Problemen.

In nur zweieinhalb Tagen haben es die meisten AHV-Ausgleichskassen geschafft, eine Online-Registrierung aufzubauen. Seit gestern können sich Besitzer von Läden, Restaurants, Coiffeursalons oder auch Fitnessstudios anmelden, die wegen der Corona-Krise in finanzielle Not geraten sind.

Die Hilfe sei gut angelaufen, sagt Andreas Dummermuth, der die Ausgleichskassen koordiniert. «Das Problem ist allerdings, dass diese Anmeldeserver zum Teil zusammenkrachen.» Gestern griffen schweizweit zeitweise über 14'000 Betroffene gleichzeitig auf die Anmeldeformulare für die sogenannte Corona-Erwerbsersatzentschädigung zu.

Alleine in Zürich meldeten sich bis am Abend über zehntausend Selbstständigerwerbende an. Für Taggelder von maximal 196 Franken – so wie bei Mutterschaft oder Militärdienst. Auch wenn man damit nicht alle Rechnungen zahlen könne, betont Andreas Dummermuth: «Es ist eine ganz wichtige und dringende Aufgabe, jetzt den Selbstständigerwerbenden finanziellen Sauerstoff zu geben.»

Ausbezahlt wird das Geld mit einem Monat Verzögerung – auch wie bei Militär und Schwangerschaft. Die normalen AHV-Rentner müssten sich trotz der Corona-Hilfe keine Sorgen machen, dass ihre Renten nicht kämen. «Die Rentenzahlungen April sind zu hundert Prozent gesichert», sagt Dummermuth. Denn die Corona-Unterstützung wird aus Bundesmitteln bezahlt.

SRF4 News, Heute Morgen, 24.03.2020, 06.00 Uhr; Charlotte Jacquemart

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marianne Burgener  (Marianne Burgener)
    Ich war mir sicher, dass ich mit meiner Kleinstfirma ebenfalls von der Unterstützung würde profitieren können. Voller Überzeugung habe ich rundum das unbürokratische Vorgehen des Bundes gelobt - um dann gestern Abend anlässlich der Tagesschau die grosse Enttäuschung zu erfahren. Ungläubig die Auflistung auf der SVA-Seite gelesen - immer und immer wieder. NEIN, ich bekomme nichts. Agenturen aus dem Bereich Marketing und Kommunikation fallen zwischen die Maschen ... Und jetzt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Holzer  (Peter Holzer)
      Sitze im selben Boot und selber Branche!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reinhard Grunder  (Reinhard Grunder)
    Das haben Server so ansich wenn zuviele Menschen gleichzeitig drauf zugreifen, und gerne wird dann der Internetanbieter von den User beschuldigt mit, "das Internet ist zu langsam und stürzt immer ab" dabei können die garnichts dafür.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Holzer  (Peter Holzer)
      CDN = Content Delivery Network bei welchem die Daten auf vielen Servern bereit liegen ist schon Lange bei den meisten Unternehem Standart. Hallo Bund :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Holzer  (Peter Holzer)
    1. Selbständige die nicht direkt von einem Arbeitsverbot des Bundes betroffen sind erhalten keine Entschädigungen.

    Wenn die Branche/Betriebe für welche ein Selbständiger arbeitet ein Arbeitsverbot auferlegt bekommen, ist doch klar das Zulieferer und Dienstleister auch arbeitslos werden!

    Bleibt also der letzte Weg zu einem Kredit wie vom Bund versprochen. Wohlverstanden ein Kredit zu normalen Konditionen der Bank inkl. Zinsen.

    Wo genau ist nun diese unkomplizierte Hilfe für Betroffene?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marianne Burgener  (Marianne Burgener)
      Ja, geht mir auch so. Meine Kunden haben ihre Anlässe abgesagt, Projekte werden verschoben auf unbestimmte Zeit. Im Marketing gibt es nichts zu tun, als alte Admin-Pendenzen abzuarbeiten, was keinen Umsatz bringt. Wir sind zwischen die Maschen des lockeren Unterstützungsnetzes gefallen ... Was für eine Enttäuschung!!! Ob der Bund nachbessert?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen