Zum Inhalt springen

Header

Video
Parmelin: «Gemeinsam aus dieser Krise»
Aus News-Clip vom 24.02.2021.
abspielen
Inhalt

Corona-Massnahmen Diese Lockerungen treten ab Montag in Kraft

In kleinen Schritten und sehr vorsichtig hebt die Regierung einige Massnahmen auf. Diese Lockerungen treten ab dem 1. März in Kraft:

Grössere Gruppen draussen: Spontane Treffen im Freien im Familien- und Freundeskreis sind bis zu 15 Personen wieder erlaubt. Kinder zählen weiterhin zu dieser Anzahl. Dazu ist wichtig: Vereins- und Gemeindeanlässe zählen nicht zu spontanen Treffen und sind deshalb nicht erlaubt.

Private Einladungen zu Hause: Weiterhin dürfen an privaten Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis maximal fünf Personen teilnehmen. Kinder zählen weiterhin mit.

Restaurantterrassen bleiben geschlossen

Box aufklappenBox zuklappen

Angesichts der fragilen epidemiologischen Lage verzichtete der Bundesrat darauf, Restaurantterrassen bereits ab kommender Woche wieder zu öffnen, wie er mitteilte. Diesen rascheren Lockerungsschritt hatte unter anderem eine knappe Mehrheit der Kantone gefordert.

Alle Läden wieder offen: Sämtliche Läden dürfen wieder öffnen, die Anzahl Kundinnen und Kunden bleibt allerdings beschränkt. Dazu ist wichtig: Es gilt weiterhin eine Maskentragpflicht. In Einkaufszentren dürfen sich nur so viele Personen gleichzeitig aufhalten, wie insgesamt in allen Läden zugelassen sind.

Sportanlagen draussen: Sportanlagen wie Golf- oder Tennisplätze dürfen wieder öffnen. Es muss keine Maske getragen werden, wenn der Abstand eingehalten wird. Beim Sport draussen gilt die maximale Gruppengrösse von 15 Personen. Inhouse-Fitnesscenter bleiben geschlossen. Sportarten mit Körperkontakt wie Fussball, Hockey, Basketball, Kampfsport und Paartanz sind für Erwachsene nicht erlaubt. Dazu ist wichtig: Mannschaftstrainings in Sportvereinen draussen ist nicht erlaubt, bzw. nur in Gruppen bis 15 Personen und ohne Körperkontakt. Wettkämpfe sind verboten, zum Beispiel auch Grümpelturniere.

Video
Berset: «Terrassen müssen geschlossen sein»
Aus News-Clip vom 24.02.2021.
abspielen

Kultur- und Freizeitbetriebe: Aussenbereiche von Zoos, botanischen Gärten dürfen wieder öffnen. Hier gelten neben Kapazitätsbeschränkungen Maskentragpflicht oder Abstandhalten, erlaubt sind jeweils nur Gruppen von maximal 15 Personen. Kinos, Casinos, Bars, Discos und Tanzlokale bleiben geschlossen. Anlässe mit Publikum sind weiterhin verboten.

Gelockerte Regeln für Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 2001: Gesang- und Musikproben für Jugendliche bis Jahrgang 2001 sind erlaubt. Auch dürfen neu Jugendliche bis Jahrgang 2001 drinnen und draussen Fussball oder Hallenhockey spielen, an einer Kletterwand klettern oder einen Tanz proben sowie Trainings durchführen. Auch Kontaktsportarten wie Kampfsport sind für Jugendliche bis Jahrgang 2001 erlaubt. Wichtig dazu: Zum Schutz des Publikums sind Aufführungen vor Publikum verboten. Wettkämpfe dürfen zwar stattfinden, aber ohne Publikum. Es gilt der Jahrgang. Wer 2000 oder vorher geboren ist, kann von den Lockerungen nicht profitieren.

Homeoffice: Die Arbeitgeber bleiben verpflichtet, Homeoffice überall dort anzuordnen, wo dies aufgrund der Aktivität möglich ist. Wichtig ist dazu: Wo Homeoffice nicht möglich ist, sind weitere Massnahmen wie Maskenpflicht am Arbeitsplatz nötig.

Wie geht es weiter?

Box aufklappenBox zuklappen

Der nächste Öffnungsschritt soll am 22. März erfolgen, mit der Konsultation der Kantone ab dem 12. März und dem Entscheid des Bundesrats am 19. März. Dabei geht es unter anderem um Kultur- und Sportveranstaltungen mit Publikum in begrenztem Rahmen, Homeoffice-Pflicht, Sport in Innenräumen und die Öffnung von Restaurantterrassen. Für die Beurteilung des nächsten Öffnungsschrittes hat der Bundesrat Richtwerte festgelegt: Die Positivitätsrate soll unter fünf Prozent, die Auslastung der Intensivplätze mit Covid-19-Patienten unter 250 belegten Betten und die durchschnittliche Reproduktionszahl über die letzten sieben Tage unter 1 liegen. Zudem soll die 14-Tage-Inzidenz am 17. März nicht höher sein als bei der Öffnung am 1. März.

Quelle: Bundesrat, 24.02.21Der nächste Öffnungsschritt soll am 22. März erfolgen,wenn es die epidemiologische Lage erlaubt.LädenLesesäle von BibliothekenMuseenZoosBotanische GärtenFussballplätzeLeichtathletik-stadienTennisplätzeTennisplätzeSport- undFreizeitanlagen(draussen)Das hat der Bundesrat am 24. Februar kommuniziertLockerungenÖffnungsschritt ab dem 1. MärzSportanlagen im FreienKunsteisbahnen mit Maske oder Abstand sowie begrenzter Kapazität im FreienIm Freien sind private Veranstaltungen mitbis zu 15 Personen wieder erlaubt.Jugendliche unter 20 Jahren (bis Jahrgang 2001) können wieder den meisten sportlichen und kulturellen Aktivitäten nachgehen.Kinder- und Jugendchören ist das Singenwieder gestattet.Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendtreffs sind wieder zugänglich.

SRF 1, 24.2.2021, 15:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

139 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tobias Haas  (ToHa)
    Auf Dauer kann der Mensch nicht auf soziale Kontakte verzichten ohne krank zu werden. Wenn es im Restaurant mit Schutzkonzept nicht geht, dann eben privat zu Hause ohne Schutzkonzept.
  • Kommentar von Silvia Schaub  (Silvia)
    Bitte präzisieren sie "spontane Treffen". Dieser Begriff sorgt sicher für Verwirrung. Auf der Homepage des Bundes steht nur "Treffen" nicht, dass diese spontan sein müssen.
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @Silvia Schaub
      Vielen Dank für den Hinweis. Liebe Grüsse, SRF News.
  • Kommentar von Reto Barbon  (Jonny B.)
    Wer erinnert sich? Vor einem Jahr wurde uns von BAG und BR noch erklärt: "Masken seien nicht nötig und teilweise gar kontraproduktiv". Ich war damals skeptisch, denn ich schenkte den Asiaten gewisses Vertrauen. Heute sind Masken sogar auf der Skipiste = mainstream und man wird entweder angefaucht oder gar gebüsst. Wie können wir das Alles ernst nehmen.