Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Zertifikat ist für Genesene bislang nur sechs Monate gültig
Aus SRF 4 News aktuell vom 23.09.2021.
abspielen. Laufzeit 06:06 Minuten.
Inhalt

Covid-Zertifikat Gültigkeitsdauer: Für Genesene gibt es Hoffnung

Für Genesene gilt das Covid-Zertifikat bloss sechs Monate, in anderen Ländern ein Jahr. Die Schweiz könnte bald nachziehen.

Darum geht es: Für Geimpfte gilt das Covid-Zertifikat für ein Jahr, für nachweislich Genesene bloss sechs Monate. Viele Genesene stören sich daran und vermuten eine Benachteiligung oder sogar ein Druckmittel seitens der Behörden, damit sich auch Genesene impfen lassen. Doch die unterschiedliche Handhabung der Geltungsdauer für das Zertifikat habe rein empirische Gründe, sagt SRF-Wissenschaftsredaktorin Katrin Zöfel.

Man darf hoffen, dass die Zertifikatsdauer auch für Genesene bald verlängert werden kann.
Autor: Katrin Zöfel Wissenschaftsredaktorin SRF

Deshalb besteht ein Unterschied: «Für Geimpfte lagen schneller solide Daten für zwölf Monate vor als für Genesene», so Zöfel. So sei im Juni 2021 durch Studien erwiesen gewesen, dass die Impfung für zwölf Monate gut schütze, deshalb sei die Geltungsdauer für Geimpfte vom BAG auf ein Jahr verlängert worden. Für Genesene sei dagegen bisher erst sauber aufgezeigt, dass der Immunschutz sechs Monate nach der Infektion noch gut genug ist. Für einen längeren Zeitraum sei die Datenlage zu den Genesenen noch zu dünn.

Wieso Zertifikat nicht mit Antikörpertests verlängern?

Box aufklappen Box zuklappen

Wieso wird bei Genesenen nicht durch regelmässige Antikörpertests nachgewiesen, dass in ihrem Blut immer noch Antikörper gegen SarsCOV-2 vorhanden sind und dann ihr Zertifikat verlängert?

«Was Antikörper angeht, sind zu viele Fragen offen», sagt Wissenschaftsredaktorin Zöfel: «Wie lange zum Beispiel würde so ein Zertifikat gelten?» Auch sei bei Covid inzwischen klar, dass auch viele Genesene, bei denen keine Antikörper mehr nachgewiesen werden können, trotzdem gut vor einer Neuansteckung geschützt sind – weil sich ihre Immunzellen an das Coronavirus erinnern und bei einer Neuinfektion rasch reagieren. Diese Menschen würden per Antikörpertests kein Zertifikat erhalten können, weil keine Antikörper in ihrem Blut mehr nachweisbar sind.

Das könnte bald ändern: Mit den zunehmenden Datenmengen, was die Genesenen angeht, gibt es Hoffnung: «Man darf hoffen, dass die Zertifikatsdauer auch für Genesene bald verlängert werden kann», sagt Zöfel. So gelte etwa in Dänemark das Zertifikat für Genesene bereits zwölf Monate. Allerdings könne sie nachvollziehen, dass die Schweizer Behörden auf der sichereren Seite bleiben wollen und mit der möglichen Verlängerung noch auf bessere Daten warten, schliesslich sei, so Zöfel, das Zertifikat eine Art Garantie für eine ausreichende Immunität.

Video
Unterschiedliche Dauer für Covid-Zertifikat
Aus Wissen Webvideos vom 22.09.2021.
abspielen

Das weiss man über den Infektionsschutz: Es sei nicht einfach zu beantworten, ob Geimpfte oder Genesene besser vor einer Corona-Infektion geschützt sind, sagt die Wissenschaftsredaktorin. Das BAG habe bei einer Gruppe von 5000 Hospitalisierten nachgezählt. Dort seien 32 Genesene und vier doppelt Geimpfte darunter gewesen. Das würde dafür sprechen, dass Genesene schlechter geschützt sind als Geimpfte. Andere kleine Studien aus Grossbritannien aber zeigen, dass der Immunschutz bei Genesenen auch nach zwölf Monaten noch solide ist. Deshalb, so Zöfel: «The Jury is still out.» Und es sei auch offen, ob sich diese Frage wirklich klären lassen wird.

Antigentest gilt nicht fürs Zertifikat

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Keystone

Wer bereits mit Corona infiziert war, dies aber nicht mit einem PCR-Test, sondern bloss mit einem Antigentest nachgewiesen hat, erhält kein Covid-Zertifikat ausgestellt. Das betrifft laut BAG rund 60'000 Personen in der Schweiz.

Dies sei auf eine Bestimmung der EU zurückzuführen, sagte BAG-Direktorin Anne Lévy kürzlich vor den Medien. Da das Schweizer Covid-Zertifikat ans EU-Zertifikatssystem angeschlossen ist, muss die Schweiz die europäischen Vorgaben einhalten. Deshalb die Empfehlung des BAG: Wer durch einen Antigentest positiv getestet wird, soll danach unbedingt auch einen PCR-Test machen lassen.

SRF 4 News, 23.09.2021, 07:50 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Simon Weber  (Weberson)
    Hmmm fehlende Datenlage? Und ich dachte immer, Genesene gibt es schon länger als Geimpfte...
  • Kommentar von Melchior Brunner  (Melchior Brunner)
    Gestern in der Luzerner Zeitung: «Die meisten Genesenen sind höchstwahrscheinlich für viele Jahre geschützt. Man weiss von Leuten, die 2003 eine Infektion mit dem ersten Virus Sars-CoV durchgemacht haben, dass sie 2020 noch gleich viele schützende Antikörper hatten wie ein Jahr nach der Infektion. Die Immunität ist 17 Jahre lang stabil geblieben! So anders ist Sars-Cov-2 nicht, da erwarte ich dasselbe». Zitat von Andreas Radbruch, Immunologe an der Charité in Berlin.
  • Kommentar von Lukas Gubser  (Mastplast)
    Da wird einfach irgendwie bestummen wer an der Gesellschaft teilhaben darf und wer nicht. Willkürlich ohne Faktenbasierte Daten.
    1. Antwort von Katharina Bleuer  (Blk)
      Jeder darf "an der Gesellschaft teilhaben", solange er nicht gerade covid-positiv ist.