Zum Inhalt springen

Header

Video
Martine Ruggli präsentiert einen Selbsttest mit Stäbchen
Aus News-Clip vom 30.03.2021.
abspielen
Inhalt

Dritte Welle und Impfnachweis BAG: «Anzunehmen, dass sich Fallzahlen verdoppeln»

Steigende Fallzahlen – Mutationen dominieren: Der Trend der steigenden Fallzahlen hält seit Februar an. «Es ist anzunehmen, dass sich in weniger als drei Wochen die Fallzahlen verdoppeln. Alle Kantone haben eine Reproduktionszahl von über 1», sagte Mathys.

Der Anstieg der Fälle bei den jüngeren Menschen werde sich zunehmend auf ältere Personen verlagern. Es bestehe entsprechend die Gefahr, dass der Druck auf die Spitäler wieder steige.

Neun von zehn Infektionen seien auf die britische Variante zurückzuführen. Die Variante aus Südafrika ist bisher 200 Mal in der Schweiz nachgewiesen worden, bei der brasilianischen Variante wurden 7 Fälle nachgewiesen.

Video
Patrick Mathys: «Die Fallzahlen steigen leider weiter»
Aus News-Clip vom 30.03.2021.
abspielen

Impfnachweis soll international gültig sein: Der international anerkannte Impfnachweis kommt bis im Sommer. Einen genaueren Zeitpunkt konnte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) nicht angeben. Die Schweiz will die Vorgaben der EU einhalten, um die internationale Anerkennung des Zertifikats zu gewährleisten.

Grundsätzlich soll es so rasch wie möglich ein Zertifikat geben. «Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass dieses Covid-19-Zertifikat bis im Sommer bereitsteht», sagte Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit beim BAG.

Das BAG prüfe derzeit verschiedene technische Lösungen, die für die Schweiz am besten umsetzbar seien und gleichzeitig international akzeptiert würden.

Video
Patrick Mathys: «Das internationale Impfzertifikat wird nun erarbeitet»
Aus News-Clip vom 30.03.2021.
abspielen

Apotheken bereiten sich auf Selbsttest-Abgabe vor: Über die Krankenkassenkarte können die Apotheken nachvollziehen, ob eine Person ihre monatliche Ration von fünf Gratis-Selbsttest schon bezogen hat. Die Leute werden auch darüber informiert, dass sie nur fünf Gratistests pro Monat zugute haben.

«Wir hoffen, dass die Leute sich solidarisch verhalten», sagte Martine Ruggli, Präsidentin des Schweizerischen Apothekerverbands Pharmasuisse, am Dienstag vor den Medien in Bern. «Über die Krankenkassenkarte können wir nachvollziehen, ob eine Person ihre Ration schon bezogen hat.»

Video
Martine Ruggli (Pharmasuisse): «Bitte nicht die Apotheken stürmen»
Aus News-Clip vom 30.03.2021.
abspielen

Wie umgehen mit der brasilianischen Mutation: Das Unterbrechen von Flugverbindungen nach Brasilien ist für die Schweiz derzeit kein Thema. Sollten jedoch die europäischen Nachbarländer Massnahmen beschliessen, würde sich die Schweiz anschliessen, wie Patrick Mathys erklärte.

Er betonte, dass man die Situation sehr aufmerksam verfolge. Das brasilianische Gesundheitssystem stehe kurz vor dem Kollaps.

Von der brasilianischen Virusvariante habe man in der Schweiz bisher allerdings lediglich sieben Fälle festgestellt. Sollte sich diese Variante aber weiter verbreiten, werde man sich Massnahmen überlegen.

Video
Corona-Selbsttest: Roche erhält Ausnahmebewilligung
Aus Tagesschau vom 30.03.2021.
abspielen

SRF1, 20.03.2021, 14 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

57 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Verdoppelte Infektionszahlen bedeutet wohl: Lockdown 3.0 wir kommen. Bei dem ganzen "Gstürm" welches z.Zt. veranstaltet wird, ist wohl auch von 4., 5. und 6. Lockdowns auszugehen.... ;-))
  • Kommentar von Sascha Ehring  (MountainmanSG)
    Man bekommt ja bei der Impfung eine Bestätigung das man geimpft ist, reicht die um von der Maske befreit zu sein und den anderen Massnahmen? Oder muss man auf dieses Zertifikat warten?
  • Kommentar von Laurent Christen  (kritisch bleiben)
    Es heisst, dass man bezüglich der brasilianischen Mutation "die Situation sehr aufmerksam verfolge", aber "Das Unterbrechen von Flugverbindungen nach Brasilien ist für die Schweiz derzeit kein Thema". Mit anderen Worten, es wird wieder einmal gewartet, bis es zu spät ist. Und wir alle dürfen dann das ganze ausbaden.
    1. Antwort von Pascale von Planta  (Pascale)
      @Christen: "MAN VERFOLGE SEHR AUFMERKSAM" ist beim BAG mittlerweile ein vorgefertigter Textbaustein. Das war doch schon so, als der Kanton Graubünden letzten Herbst als erster Kanton flächendeckende Tests einführte. Auf die Frahe eines Journalisten, ob die nicht in der ganzen CH Sinn machen, kam die Antwort von Frau Masserey und von Mathys unisono "man verfolge das......"
      Brasilien ist eine tickende Bombe, ja, aber eben, BAG Textbaustein....