Zum Inhalt springen

Header

Audio
In Arztpraxen und Apotheken werden die Vorräte schon knapp.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 19.10.2020.
abspielen. Laufzeit 04:20 Minuten.
Inhalt

Grippe und Corona Bereits jetzt wird die Grippe-Impfung knapp

Laut Bundesamt für Gesundheit bräuchte es im Corona-Jahr rund 2.5 Millionen Impfdosen – verfügbar sind aber nur maximal rund zwei Drittel von dieser Menge.

Es war absehbar, dass es in der Schweiz zu wenig Dosen der Grippe-Impfungen gibt. Dass sich die Vorräte aber bereits Mitte Oktober dem Ende zu neigen, ist überraschend – und ein Problem. Denn gerade Risikogruppen wird empfohlen, dass sie sich im Corona-Jahr gegen die Grippe impfen.

Seit wir die Impfung anbieten, werden wir überrannt.
Autor: Lydia Isler-ChristPräsidentin Basler Apotheker-Verband

Die Präsidentin des Basler Apotheker-Verbands Lydia Isler-Christ nimmt kein Blatt vor den Mund: «Wir werden überrannt.» In ihrer Apotheke würden sie seit einer Woche Impfungen anbieten. «In dieser ersten Woche haben wir so viele Dosen gebraucht wie sonst in einem Monat. Das höre ich auch von meinen Kolleginnen und Kollegen», sagt Isler-Christ. Im Moment sei der Vorrat zwar noch nicht ganz aufgebraucht, doch er neige sich bereits dem Ende zu. Genaue Zahlen zu den Vorräten gibt es keine.

Darum wird Risikopatienten eine Grippe-Impfung dringend empfohlen

Box aufklappenBox zuklappen
Darum wird Risikopatienten eine Grippe-Impfung dringend empfohlen

Gerade in der Corona-Pandemie sei es für Risikopatientinnen und -patienten wichtig, dass sie nicht durch die «normale» Grippe geschwächt werden. Bei einem schweren Verlauf droht, dass sie für eine Behandlung in ein Spital müssen. Während der Corona-Pandemie sei dies ein Risiko.

Auch Enea Martinelli, Spitalapotheker für mehrere Regionalspitäler im Berner Oberland und Spezialist für nicht lieferbare Medikamente, beobachtet den Engpass. «Etliche Hausärzte haben mich verzweifelt angerufen und um Nachschub gebeten. Leider musste ich alle abweisen.» Er bestätigt, die Impfstoffe sind bereits am Ausgehen.

Wie konnte das passieren?

Die Produktion der Grippe-Impfung wurde noch vor Corona geplant, die Bestellung auch. Die Produktion ist sehr aufwendig und kompliziert, deshalb ist es auch nicht möglich diese jetzt noch hochzufahren. In normalen Jahren lassen sich in der Schweiz rund 1.2 Millionen Menschen gegen die Grippe impfen.

Hoffnungsvolle Zeichen aus Australien

Box aufklappenBox zuklappen

Es gibt auch erfreuliche Zeichen. Während der Corona-Pandemie scheinen sich weniger Menschen mit der Grippe anzustecken. Das zeigen Daten von Ländern der Südhalbkugel, von Australien etwa.

Forscherinnen und Forscher führen das vor allem auf die Hygienemassnahmen zurück: Abstand halten, Hände waschen, Masken tragen.

Auch für diese Wintersaison hat die Schweiz dieselbe Menge an Dosen bestellt – viel zu wenig. Laut Bundesamt für Gesundheit selbst bräuchte es im Corona-Jahr nämlich rund doppelt so viele, also 2.5 Millionen Impfdosen.

Kleiner Zustupf im Dezember

Gegenüber SRF bestätigt der Impfstoffproduzent «Sanofi», dass auf Dezember weitere 500'000 Impf-Dosen in die Schweiz geliefert werden sollen. Aber selbst diese zusätzliche ausserordentliche Ladung kann den Bedarf nicht decken. Denn damit wären erst 1.7 Millionen Grippe-Impfungen auf dem Markt.

Wir haben bereits eine Warteliste.
Autor: Lydia Isler-ChristPräsidentin Basler Apotheker-Verband

Die Apothekerin Lydia Isler-Christ rationiert die Grippe-Impfungen bereits. «Für Stammkunden, die einer Risikogruppe angehören, lege ich eine Impfung auf die Seite. Laufkundschaft muss ich vertrösten und auf eine Wartliste setzen.»

Regionaljournal Basel, 19.10.2020, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Lea Bohnenblust  (Lebo)
    "Hilfe der Impfstoff wird knapp!" mir kommt es vor, als ob dies nach einer Strategie riecht, um möglichst schnell möglichst zahlreiche Impfstoffe zu verkaufen.
  • Kommentar von Werner Gerber  (Emmentaler1)
    und wenn das BAG, zu beginn der corona pandemie weitsichtig und überlegt begonnen hätte genügend grippe impfstoff zu organisieren? oder hatvman das auch wieder verschlafen?
  • Kommentar von Iris Fischer  (Seahorse)
    Aber die Grippe gibt es ja laut BAG gar nicht dieses Jahr...
    1. Antwort von Lucy Meier  (LucyM)
      Wer sagt das? Haben Sie eine Quelle?
    2. Antwort von Iris Fischer  (Seahorse)
      Auf der BAG Seite steht, dass Corona zu " grippeähnlicheb Erkrankungen" zählt und dass die Influenza Fälle nicht mehr genau gezählt werden, da die Symptome ähnlich wirme Corona sei und in diese Statistik einfliesse.